Erstellt am 23. Oktober 2015, 13:58

Bischof Küng entsandte 45 neue NÖ-Reli-Lehrer. 45 angehende Religionslehrer erhielten im Rahmen einer Sendungsfeier in der Pfarrkirche Krems-St.Paul ihre Lehrerlaubnis, die „missio canonica“. Bischof Klaus Küng sagte, dieser Beruf sei eine „herausfordernde, aber schöne Aufgabe“.

 |  NOEN, Zarl
Die Fragen der Schülerinnen und Schüler seien oft unglaublich tiefgründig und würden aufs Wesentliche zielen, so Bischof Küng. Wichtig ist dem Bischof daher eine Verwurzelung der Pädagogen im Glauben und er verweist auf die Bedeutung des Gebetes und der Exerzitien.

Die Religionspädagogen sollten also auch ihren Glauben darlegen und das Grundwissen des Glaubens vermitteln. Der Schatz des Heiligen Geistes sei in jedem vorhanden, diesen gelte es zu heben und darauf solle aufmerksam gemacht werden. Letztlich sei der Beruf des Religionslehrers eine wunderbare Aufgabe, den Glauben zu vermitteln.
 
In der Diözese St. Pölten wirken rund 700 Religionslehrer. Laut Diözesanschulamt gebe es aufgrund der anstehenden Pensionierungswelle in den kommenden Jahren gute Jobaussichten für angehende Religionspädagogen.

x  |  NOEN, Zarl