Erstellt am 23. August 2016, 05:25

von Martin Gebhart

Ganzen Tag in der Schule. SP will flächendeckenden Ausbau von Ganztagsschulen. Wahlfreiheit soll gegeben sein.

Nachmittag in der Schule: Die Landes-SPÖ fordert den Ausbau der ganztägigen Schulformen in NÖ. Bis 2025 soll es für alle Schüler zumindest einen Standort im Umkreis von 20 Kilometern geben.  |  NOEN, Lechner

Die Landes-SPÖ drängt auf den Ausbau der Ganztagsschulen mit verschränktem Unterricht. Landeshauptmannstellvertreterin Karin Renner machte das bei einem Arbeitsbesuch bei SPÖ-Bildungsministerin Sonja Hammerschmid deutlich. Landtagsabgeordnete Ilona Tröls-Holzweber, Bildungssprecherin der Landespartei, verwies auf eine Umfrage der Volkshilfe.

„Die Menschen wollen ein Schulsystem, das die Kinder optimal fördert und fordert!“

Ilona Tröls-Holzweber, Bildungssprecherin der SPÖ Niederösterreich .

Seit der Entscheidung rund um die Bankenmilliarde, die für den Ausbau der schulischen Ganztagsformen herangezogen werden soll, drängt die SPÖ massiv auf mehr Schulen mit ganztägigem verschränkten Unterricht in NÖ. Das ist jene Form, bei der die Schüler den ganzen Tag in der Schule verbringen, wobei sich Unterricht und Freizeit abwechseln.

Allerdings pocht Karin Renner – stärker als manch ihrer Parteikollegen – auf die Wahlfreiheit für die Eltern, welche Form der Nachmittagsbetreuung sie wünschen. Diese soll gestärkt werden. Der Ausbau der ganztägigen Schulformen solle eng mit der Frage der Schulautonomie und der regionalen Gegebenheiten verbunden werden, so Renner. Und: Bis 2025 soll es für jedes Kind zumindest einen Standort mit ganztägigem Betreuungsangebot im Umkreis von 20 Kilometern geben, so das formulierte Ziel.

Lernbetreuung und Nachhilfe in den Schulen

Ilona Tröls-Holzweber wiederum unterstrich mit einer Umfrage der Volkshilfe, dem Sozialbarometer“, die Notwendigkeit der Ganztagsschulen. „„Auch im Zusammenhang mit aktuellen Daten zum Thema Nachhilfe sind diese Ergebnisse deutlich: Die Menschen wollen ein Schulsystem, das die Kinder optimal fördert und fordert!

So haben sich etwa auch 84 Prozent der Befragten dafür ausgesprochen, Kinder mit schlechten Deutschkenntnissen besser zu fördern und 84 Prozent wollen Lernbetreuung und Nachhilfe in den Schulen. Auch das sind Anliegen, die mit einer Ganztagsschule mit verschränktem Unterricht erfüllt werden können“, so die Landtagsabgeordnete der SPÖ. Nur mit einem flächendeckenden Angebot in Niederösterreich sei tatsächlich die Wahlfreiheit für Schüler und Eltern gegeben.