Erstellt am 08. Juni 2016, 13:14

von Carina Rambauske

FPÖ: Ist ein „Budget des Grauens“. Die FPÖ NÖ lehnt den Budgetvoranschlag 2017 ab, da zu viel Geld in den Flüchtlings-, Asylwesen und Integrationsbereich fließe.

Gottfried Waldhäusl, FPÖ-Klubobmann im NÖ Landtag  |  NOEN, Michael Schwab
„Die ÖVP Niederösterreich setzt bei den eigenen Leuten massiv den Sparstift an, während die Kassen im Flüchtlings-, Asylwesen und Integrationsbereich prall gefüllt sind“, spricht Gottfried Waldhäusl, FPÖ-Klubobmann, ein klares Nein zum Budget-Voranschlag 2017 aus.

Ebner: „Partei des Grauens heißt FPÖ“

200 Millionen Euro seien alleine für diesen Punkt im Voranschlag, der der Todesstoß für Niederösterreich“ und „ein Budget des Grauens“ sei, budgetiert.

„Die Partei des Grauens in Niederösterreich heißt FPÖ. Außer inhaltsleeren Beschimpfungen haben die Blauen in Niederösterreich noch keinen einzigen Beitrag zur Weiterentwicklung des Bundeslandes geleistet“, kommentiert VP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner die Aussagen der FPÖ NÖ. „Faktum ist, in Niederösterreich sind im Budgetvoranschlag für das Jahr 2017 wieder über 50 Prozent für Soziales vorgesehen“, so Ebner.