Erstellt am 10. November 2015, 05:47

von Martin Gebhart

FPÖ will den 2. Platz. Karl Wurzer folgt Leopold Mayerhofer. 2018 will die FPÖ die SPÖ vom 2. Platz im Land verdrängen.

FPÖ-Landesgeschäftsführer Karl Wurzer ist neuer Obmann des Freiheitlichen GVVs.  |  NOEN, Plutsch
In der Stockerauer Millenniumshalle wurde am Samstag die Führung des „freiheitlichen und unabhängigen Gemeindevertreterverbandes“ (GVV) neu geregelt. Mit rund 93 Prozent der 258 Delegiertenstimmen wurde FPÖ-Landesgeschäftsführer Karl Wurzer zum Nachfolger von Ex-Nationalratsabgeordneten Leopold Mayerhofer gewählt. Gleichzeitig wurde das Ziel für die Landtagswahl 2018 ausgegeben: das historisch beste Landeswahlergebnis zu erreichen und die SPÖ vom 2. Platz hinter der ÖVP zu verdrängen.

Diese Ansage kam vom geschäftsführenden Landesparteiobmann Christian Höbart. Beklatscht wurde bei der Versammlung außerdem, dass bei der Gemeinderatswahl 678 Mandate erreicht und die FPÖ nun sieben Vizebürgermeister im Land stelle.

Der neue GVV-Obmann Karl Wurzer merkte allerdings kritisch an, dass es auf Gemeindeebene für die FPÖ in NÖ noch zu viele weiße Flecken gebe. Diese müssten 2020 beseitigt werden. Bei der Versammlung wurde den Funktionären auch ein Dringlichkeitsantrag gegen das Durchgriffsrecht der Bundesregierung bei der Unterbringung von Asylwerbern mitgegeben, der in den Gemeinden eingebracht werden soll.

Der neue Vorstand

  • Obmann: FPÖ-Landesgeschäftsführer Karl Wurzer.

  • Vorstand: Hannes Böck, Thomas Breitsching, Dieter Dorner, Lisa Gubik, Markus Hofbauer, Hermann Hofer, Martin Huber, Helmut Jak, Alois Kainz, Manfred Kreuzmann, Cornelia Makowsky-Egger, Harald Plettenbacher.