Erstellt am 12. Januar 2016, 03:33

Frankreich als Vorbild. Renner will der Verschwendung von Lebensmitteln den Kampf ansagen.

Karin Renner  |  NOEN, Herbert Kaefer

Ab 2016 landen in Frankreich nicht verkaufte Lebensmittel aus Supermärkten nicht mehr in der Mülltonne. Sie müssen gespendet oder recycelt werden. Die Entsorgung über den Müll ist ab sofort per Gesetz verboten und wird mit Strafe geahndet.

In Österreich werden jährlich 160.000 Tonnen genießbarer Lebensmittel weggeworfen. NÖ Konsumentenschutzreferentin SPÖ-Landeshauptmannstellvertreterin Karin Renner fordert deshalb: „Österreich sollte sich dieses Gesetz zum Vorbild nehmen, wobei auch durchaus freiwillige Vereinbarungen zwischen dem Lebensmittelhandel und caritativen Organisationen zum Tragen kommen könnten.“

Renner will "Erziehung" von klein auf

Mit abgelaufenen, aber genießbaren Waren könnte so viel Gutes getan werden. Laut Renner sollte ein verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln nicht nur im Handel verfolgt werden. Bereits im Schulunterricht müsse ein Problembewusstsein gegen die Lebensmittelverschwendung geschaffen werden.