Erstellt am 22. Dezember 2015, 05:48

von Martin Gebhart

Freude über Klima-Vertrag. Dass sich alle Staaten in Paris auf ein Klimaschutz-Abkommen geeinigt haben, ist für Pernkopf enormer Fortschritt.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Zufrieden reagierte NÖ Umweltlandesrat Stephan Pernkopf (ÖVP) auf die Entscheidungen bei der Weltklimakonferenz in Paris. Er sieht das Klimaschutzabkommen, das erstmals alle teilnehmenden Staaten unterzeichnet haben, als großen Fortschritt. Vor allem die Einigung, dass bei der Erderwärmung der Temperaturanstieg auf 1,5 Grad gesenkt werden soll.

Pernkopf: „Somit haben wir ein neues verbindliches Abkommen, das mehr als dringend benötigt wurde und die Weichen für eine enkeltaugliche Zukunft stellt. Wichtig ist jetzt, dass wir vom Reden zum Tun kommen und alles daran setzen, die ausverhandelten Punkte auch in die Realität umzusetzen.“

Atomkraft, Öl und Gas zurückdrängen

Pernkopf weiter: „Auch wir in Niederösterreich sind aufgerufen, den Weg der Energiewende weiterhin ambitioniert zu beschreiten. Dazu braucht es zum einen effiziente Formen der Erneuerbaren Energie, denn nur so können wir die Atomkraft, Öl und Gas zurückdrängen und gleichzeitig Arbeitsplätze und Wertschöpfung im eigenen Land erzeugen.“

Ausdrücklich lobte Pernkopf in diesem Zusammenhang ÖVP-Umweltminister Andrä Rupprechter, weil dieser in Paris Österreichs Ziele, bis 2030 den gesamten Strombedarf aus erneuerbaren Energiequellen zu decken, verkündet hat. Und natürlich auch, weil er das Bundesland NÖ dabei genannt hat, das dieses Ziel bereits Anfang Dezember erreicht hat.