Erstellt am 03. Februar 2016, 06:28

von NÖN Redaktion

Mehr Geld für Gesundheit. 2016 mehr Geldmittel für Investitionen, Ausbildung und Prävention.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)

Zum zweiten Mal in Folge liegt das Budget des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds über zwei Milliarden Euro. Wobei es heuer um rund 80 Millionen mehr geht als vergangenes Jahr.

Zum einen zählt NÖ mehr Einwohner, zum anderen sind die Kosten bestimmter Bereiche gestiegen. Für Investitionen (Bautätigkeiten in den Landeskliniken usw.) zum Beispiel. Um jeweils zehn Prozent höher sind außerdem die Beträge für Ausbildung (heuer ein Schwerpunkt) und Präventionsmaßnahmen. Dabei hält NÖ die Vorgaben bezüglich des Kostendämpfungspfades ein. Vorsitzender VP-Landesvize Wolfgang Sobotka: „Dementsprechend liegt Niederösterreich durch das NÖGUS-Budget auf einem sehr souveränen und vor allem soliden Weg.“

Der NÖGUS übrigens ist zuständig für die Finanzierung der Krankenanstalten in NÖ sowie die Steuerung und Planung des Gesundheitswesens.-ninih-