Erstellt am 02. Oktober 2015, 09:20

von Martin Gebhart

Heuras statt Helm. Johann Heuras wird nach der Pensionierung von Hermann Helm neuer Landesschulratspräsident, in seiner Funktion als 2. Landtagspräsident folgt ihm ÖVP-Landesgeschäftsführer Gerhard Karner.

Heuras folgt Helm, Karner folgt Heuras  |  NOEN, Fotomontage NÖN
Am Ende der Klubklausus der ÖVP in Laa/Thaya gaben Landeshauptmann Erwin Pröll und Klubobmann Klaus Schneeberger eine Personalentscheidung bekannt: Mit 1. Oktober geht Landesschulrats-Präsident Hermann Helm in Pension, sein Nachfolger wird der zweite ÖVP-Landtagspräsident Johann Heuras. Dieser Personalvorschlag wurde am 1. Oktober im zuständigen Kollegium eingebracht und einstimmig abgesegnet. Die Dekretübergabe erfolgte durch Landeshauptmann Erwin Pröll.

x  |  NOEN, David Wagner


In der nächsten Landtagssitzung am 22. Oktober soll dann der bisherige Landesgeschäftsführer Gerhard Karner als 2. Landtagspräsident folgen. Wer neuer Landesgeschäftsführer wird, wird erst in die kommenden Wochen entschieden.

Karner als Zweiter NÖ Landtagspräsident für Grüne "überraschend"

Die niederösterreichischen Grünen haben den angekündigten Wechsel von ÖVP-Landesgeschäftsführer Gerhard Karner ins Landtagspräsidium als überraschend bezeichnet. Man erwarte gespannt, wie der anderen Parteien gegenüber medial oft ruppig agierende Parteimanager nun als Zweiter Landtagspräsident Brücken bauen wolle.

"Als relativ jungen und polit-erfahrenen Mann hätten wir Gerhard Karner eigentlich in einer anderen Rolle innerhalb der ÖVP gesehen", meinte der stellvertretende Klubobmann Emmerich Weiderbauer. Johann Heuras als neuer amtsführender Präsident des Landesschulrates sei hingegen keine Überraschung, sondern vielmehr ein logischer Nachfolger von Hermann Helm.

"Als Verkehrslandesrat einst völlig falsch eingesetzt, habe ich die Hoffnung, dass er als ausgebildeter Lehrer in seiner neuen Funktion als Landeschulratspräsident das veraltete Bildungssystem in Niederösterreich doch modernisiert", erklärte Weiderbauer.

Gespaltene Reaktionen vom gespaltenen Team Stronach

Gespaltene Reaktionen auf die personellen Änderungen kamen vom gespaltenen Team Stronach. Während die Liste Frank beiden gratulierte und auf eine konstruktive Zusammenarbeit hoffte, kritisierte Team Stronach-Landesobfrau Renate Krüger-Fischer "Postenschacher und Packelei, ganz alte Politik".