Erstellt am 24. April 2016, 20:48

von APA/Red

Hofer siegte klar in NÖ. Vorläufiges Ergebnis: FPÖ-Kandidat erreichte 36,47 Prozent Van der Bellen hauchdünn vor Griss Zweiter - Bestes Länderergebnis für Khol mit 14,14 Prozent

 |  NOEN, APA
FPÖ-Kandidat Norbert Hofer hat sich bei der Bundespräsidentenwahl auch in Niederösterreich klar gegen seine fünf Mitbewerber durchgesetzt. Mit 36,47 Prozent ging Hofer am Sonntag als klarer Sieger hervor. Deutlich knapper als bundesweit war das Rennen um Platz zwei, das Alexander Van der Bellen mit 17,58 Prozent laut dem vorläufigen Ergebnis gegen Irmgard Griss (17,27) für sich entschied.

   Mit 14,14 Prozent hat der ÖVP-Kandidat Andreas Khol im von der Volkspartei absolut regierten Bundesland das beste Länderergebnis erreicht, er kam damit auf Platz vier. Rudolf Hundstorfer (SPÖ) erzielte 11,76 Prozent und Rang fünf. Der geringste Stimmenanteil entfiel auf Richard Lugner mit 2,78 Prozent.

   Nur in 30 der 573 niederösterreichischen Gemeinden siegte ein anderer Kandidat als Hofer. Khol landete in 15 Gemeinden auf Platz eins, sein Top-Ergebnis erreichte er in Röhrenbach (Bezirk Horn) mit 46,01 Prozent. Van der Bellen konnte zwölf Gemeinden für sich entscheiden, den höchsten Stimmenanteil erzielte er in Purkersdorf (Bezirk Wien-Umgebung) mit 32 Prozent. Griss wurde in drei Gemeinden Erste, 32,28 Prozent in Gaaden (Bezirk Mödling) bedeuteten für die parteiunabhängige Kandidatin das Top-Ergebnis.

Neun mal die Absolute

   In neun Gemeinden erreichte Hofer sogar die absolute Mehrheit, den höchsten Wert erzielte er in Blumau-Neurißhof (Bezirk Baden) mit 53,91 Prozent. Aber auch in Bad Schönau und Hochneukirchen-Gschaidt (jeweils Bezirk Wiener Neustadt-Land), Untersiebenbrunn und Spannberg (beide Bezirk Gänserndorf), Rabensburg (Bezirk Mistelbach), Au am Leithagebirge (Bezirk Bruck a.d. Leitha), Blindenmarkt (Bezirk Melk) und Mitterndorf a.d. Fischa (Bezirk Baden) entfielen mehr als 50 Prozent auf den FPÖ-Kandidaten. Das schlechteste Ergebnis für Hofer wurde aus Laab im Walde (Bezirk Mödling) mit 20,15 Prozent gemeldet.

   Über Platz zwei entschieden in manchen Gemeinden nur wenige Stimmen. In Ernsthofen (Bezirk Amstetten) beispielsweise wurde - bei insgesamt 1.174 gültigen Stimmen - Irmgard Griss mit 187 Stimmen Zweite, 179 Stimmen für Alexander Van der Bellen reichten dagegen nur für Platz fünf. In Lanzendorf (Bezirk Wien-Umgebung) lagen am Sonntag nur zwei Stimmen zwischen dem zweiten und vierten Platz.

   Die Wahlbeteiligung in dem Bundesland mit 1,283.662 Stimmberechtigten lag am Sonntag mit 69,75 Prozent über dem Wert vor sechs Jahren (64,64 Prozent). Die Briefwahlkarten - in Niederösterreich wurden 111.004 beantragt - werden erst am Montag ausgezählt. 869.421 gültige Stimmen wurden am Sonntag gemeldet, 25.908 (2,89 Prozent) waren ungültig. Den höchsten Anteil an Weißwählern verzeichnete Neustadtl/Donau (Bezirk Amstetten) mit 7,07 Prozent.