Erstellt am 23. Dezember 2015, 13:13

von NÖN Redaktion

"Holen jeden Cent vom Bund ab!". NÖ hat 18,2 Millionen Euro für Ausbau der Kinderbetreuung vom Bund erhalten.

Sozial-Landesrätin Barbara Schwarz  |  NOEN, Büro LR Schwarz

Die Kritik aus der Bundesregierung, die Bundesländer würden die Fördermittel für den Ausbau der Kinderbetreuung gar nicht abholen, lässt ÖVP-Landesrätin Barbara Schwarz für NÖ nicht gelten: „Dieses Jahr stehen für Niederösterreich 18,2 Millionen Euro an Bundesmitteln zur Verfügung. Wir holen dieses Geld vollständig ab und lassen dabei keinen Cent liegen. Besonders wichtig ist uns, dass die zur Verfügung gestellten Mittel bei den Kindern ankommen und zweckgemäß in den quantitativen und qualitativen Ausbau investiert werden.“

Bezüglich der Öffnungszeiten der Kindergärten sieht Schwarz die Bedürfnisse der Eltern als Richtlinie. „Die Eltern sollen selbst bestimmen können, an welchen Tagen ihre Kinder außerhäuslich betreut werden und an welchen nicht und sollen dabei auch die Möglichkeit haben, spontan und unbürokratisch umzudisponieren und dabei ihre Kinder immer in den besten Händen zu wissen“, so Schwarz.

Ähnlich gehe man auch bei der Schaffung von VIF-konformen Plätzen vor, die mit der Vollbeschäftigung der Eltern vereinbar sein müssen. Auch da werde man sich weiterhin am Bedarf der Eltern ausrichten.