Erstellt am 11. April 2017, 01:54

von Walter Fahrnberger

Wo neue Kräfte gefragt sind. Bei Bundesheer, Polizei und ÖBB werden heuer noch Hunderte Bedienstete gesucht. Kampagnen helfen bei Rekrutierung.

Beim Bundesheer wird neues Personal gesucht  |  APA (Pfarrhofer)

„Wir haben einen großen Zulauf wie schon seit vielen Jahren nicht mehr“, sagt Niederösterreichs Militärkommandant Martin Jawurek. Nachdem der Sparkurs beim Bundesheer aufgrund der sicherheitspolitischen Lage beendet wurde, wird neues Personal gesucht.

Von den 9.800 Bediensteten, die bis 2020 in ganz Österreich neu aufgenommen werden, entfallen allein 2.000 auf Niederösterreich. Bereits heuer werden 500 neue Arbeitskräfte beim Heer gebraucht. Dazu gibt es nun eine eigene Vernetzung-Strategie mit den jeweiligen AMS-Stellen vor Ort und den 18 Kasernenstandorten in Niederösterreich. „Der Bedarf verändert sich laufend. So kann jeder Job direkt und schnell mit dem AMS abgestimmt werden“, sagt Jawurek.

Polizei sucht neues Personal

Darüber hinaus veranstaltet das Bundesheer immer wieder Personal-Info-Events. Im Mai zum Beispiel auch im Rahmen des Benefizkonzertes in Krems. Laut Jawurek greifen diese Maßnahmen bereits.

Frische Kräfte werden auch bei der Polizei in Niederösterreich gesucht. 2017 insgesamt nicht weniger als 175. 25 davon wurden bereits besetzt, heißt es von der Landespolizeidirektion. Infrage kommen österreichische Staatsbürger mit dem Mindestalter von 18 Jahren und Kompetenzen, die bei der Polizei erforderlich sind. Dazu zählen unter anderem rasches Auffassungsvermögen, die Fähigkeit zu kommunizieren und Sportlichkeit.

Einiges in Bewegung ist auch im Personalbereich bei der ÖBB. In den kommenden Jahren werden dort 10.000 neue Mitarbeiter aufgenommen, da ein Generationenwechsel bevorsteht. Mit einer eigenen Kampagne will sich das Unternehmen in Zukunft als moderner Arbeitgeber positionieren, verkündet die Österreichische Bundesbahn.