Erstellt am 11. April 2017, 00:57

von Martin Gebhart

Kampf um Sonderschule. NÖAAB will, dass Sonderpädagogische Zentren erhalten bleiben. 126 Klassen werden derzeit in Niederösterreich geführt.

ÖVP-Landesrätin Barbara Schwarz: „Ich spreche mich klar für den Erhalt der Sonderschulen aus.“  |  NLK

SPÖ-Bildungsministerin Sonja Hammerschmid hat angedeutet, dass sie bis zum Jahr 2020 die Sonderschulen bzw. Sonderpä-dagogischen Zentren abschaffen will. Schüler mit Behinderungen sollten in den übrigen Klassen mitunterrichtet werden. Dagegen macht nun der NÖAAB mobil, weil man die Sonderschulen erhalten will.

NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Sandra Kern: „Auch Schüler in Sonderschulen können Leistung erbringen. Aber dazu brauchen sie das richtige Umfeld und die optimale Unterstützung. Genau das bietet die Sonderschule. Dort werden die Schüler so gefördert, dass sie später im Leben auch Leistung erbringen können. Genau das brauchen sie – für ihr Selbstbewusstsein, für ihre Motivation.“

In NÖ gibt es derzeit 77 Sonderschulen mit 126 Klassen und 63.799 Schülern. VP-Bildungslandesrätin Barbara Schwarz ist ebenfalls für den Erhalt. Es würde ohnehin schon die Hälfte der Schüler mit sonderpädagogischem Bedarf integrativ unterrichtet. „Trotzdem ist zu beachten, dass inklusiver Unterricht nicht immer sinnvoll und zielführend ist. Daher spreche ich mich klar für den Erhalt der Sonderschulen aus, um den Eltern die Wahlfreiheit und die optimale Bildungsform ihrer Kinder zu ermöglichen.“