Erstellt am 30. Dezember 2015, 05:18

von NÖN Redaktion

Ein erster Stress-Test. Zusammenspiel des komplexen Systems hat Probe bestanden. Erste Behandlung 2016.

Eugen B. Hug, medizinischer Geschäftsführer von MedAustron, war zufrieden.  |  NOEN, zVg
Großes Aufatmen im Krebsforschungs- und Krebstherapiezentrum MedAustron in Wiener Neustadt. Der Stress-Test, bei dem erstmalig das Zusammenspiel der komplexen Systeme der Anlage – von der Robotik über die Röntgentechnologie bis hin zur Sicherheitstechnik – getestet wurde, hat geklappt.

Der Test hieß „one plan runs through“. Mit anderen Worten: Der gesamte Ablauf der Krebs-Bestrahlung eines Patienten wurde unter realen Bedingungen durchgespielt. Das Zusammenspiel funktionierte nicht nur bezüglich der Maschinen, sondern auch des Teams, von Medizinphysikern bis hin zu Elektronik-Ingenieuren.

Sobald alle Kommissionierungen und Zertifizierungen erledigt sind, sollen 2016 die ersten Patienten behandelt werden.