Erstellt am 17. September 2015, 06:32

von Josef Kleinrath

Münchner leitet MedAustron. Mit Eugen B. Hug wurde international höchst anerkannter Strahlen-Mediziner nach Niederösterreich gelotst. e

Der Münchner Experte Eugen B. Hug wurde zum medizinischen Geschäftsführer von MedAustron bestellt.  |  NOEN, Franz Baldauf

Er stammt aus München, kennt Niederösterreich gut von früheren Fahrten als Musik-Student nach Wien und hatt beruflich bereits öfters mit MedAustron zu tun: Eugen B. Hug, der zum neuen medizinischen Geschäftsführer und ärztlichen Leiter des Krebsforschungs- und therapieprojektes MedAustron in Wiener Neustadt bestellt wurde.

Internationales Ansehen soll gestärkt werden

Der 1959 geborene Münchner studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Medizin, absolvierte Weiterbildungen im Fach der Radioonkologie in Amerika und schloss eine internationale Karriere in diesem Fach an. Seit über 20 Jahren ist er als Pionier der Partikeltherapie als Kliniker und Forscher tätig, etwa am Massachusetts General Hospital, Loma Linda University Medical Center, am Paul Scherrer Institut in Villigen (CH) und zuletzt als medizinischer Direktor und medizinischer Geschäftsführer (CMO) für die ProCure Proton Therapy Centers, New York.

Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) über Hug: „MedAustron ist ein ganz wesentlicher Bestandteil der niederösterreichischen Wissenschaftslandschaft und trägt maßgeblich dazu bei, unser internationales Ansehen in Wissenschaft und Forschung zu festigen. Das wird nun mit dem neuen medizinischen Leiter verstärkt, der langjährige internationale Erfahrung und Reputation mitbringt.“