Erstellt am 28. Oktober 2015, 07:52

von Martin Gebhart

48 Stimmen für Gerhard Karner. Erste Sitzung von Ex-ÖVP-Landesgeschäftsführer als Zweiter Landtagspräsident.

Gerhard Karner: „Fit für 2018.“  |  NOEN, Erich Marschik

Gerhard Karner erhielt mehr Vertrauensvorschuss, als vor wenigen Wochen noch erwartet worden war. Mit 48 von 54 abgegebenen Stimmen wurde der Ex-ÖVP-Landesgeschäftsführer zum Zweiten Landtagspräsidenten gewählt. Karner bei seiner ersten Vorsitzführung: „Ich verspreche, mit großem Respekt an die Aufgabe heranzugehen.“ Nicht gewählt hatten Karner die FPÖ und Walter Laki vom Team Stronach. Diese hatten es im Vorfeld auch angekündigt. Die sechste ungültige Stimme wurde in der Debatte am Rande der Landtagssitzung Gabriele Von Gimborn vom Team Stronach zugerechnet. Diese allerdings soll Karner gewählt haben, wie aus der Liste Frank versichert wurde. Weswegen von einigen Mandataren spekuliert wurde, dass es eine SPÖ-Stimme gewesen war.

"Lebhafte Debatten mit Stil und Kultur"

Dem gewählten Landtagspräsidenten selbst berührte das gar nicht. Er bedankte sich vor den Landtagsabgeordneten für den großen Vertrauensvorschuss und wünschte sich, dass im Landtag „lebhafte Debatten stattfinden, mit Stil und Kultur“. Mit dem Eingeständnis, dass er da manchmal auch selbst über das Ziel geschossen hatte. In der Landtagssitzung wurde dann auch noch Bernhard Ebner als neuer Mandatar der ÖVP angelobt. Und Sandra Kern zu seiner Nachfolgerin als Bundesrätin der ÖVP gewählt. Sie erhielt 51 von 54 abgegebenen Stimmen.

Auf der Zuschauertribüne hatte der neue Landesschulratspräsident Johann Heuras Platz genommen. Dessen Wechsel hatte ja alle Rochaden in der ÖVP ausgelöst. Er wurde von VP-Landtagspräsident Hans Penz würdig verabschiedet und erhielt von allen Landtagsabgeordneten einen langen Applaus.

Übrigens: Die erste Vorsitzführung von Gerhard Karner verlief problemlos. Auch wenn man ihm anmerkte, dass er bei manchen Debatten gerne verbal eingegriffen hätte. Karner musste auch keinen Ordnungsruf verteilen.