Erstellt am 27. Januar 2016, 04:03

von Martin Gebhart

Wiener Neustadt als Favorit. 2019 findet Landesausstellung im Industrieviertel statt. Wiener Neustadt dürfte als Standort auserwählt werden.

 |  NOEN, Franz Baldauf

In der Sitzung der NÖ Landesregierung fällt am Dienstag die Entscheidung, wo die NÖ Landesschau im Jahr 2019 stattfindet. Dass in diesem Jahr das Industrieviertel an der Reihe ist, steht außer Streit. Als konkreter Standort dürfte die Wahl wohl auf Wiener Neustadt fallen.

In der Stadt und in der Region Wiener Neustadt waren schon mehrere Konzepte in Richtung Landesausstellung erarbeitet worden. Eines in der Buckligen Welt, ein weiteres in der Stadt. Die offizielle Bewerbung für die Landesausstellung 2019 war im Jahr 2014 von der Stadt abgegeben worden.

Ein Themenbereich, der beiden Konzepten zugrunde liegt: Mobilität bzw. Bewegung. Das reicht von aktuellen Mobilitätsfragen bis zur diesbezüglichen Geschichte von Wiener Neustadt. Dazu zählen die Daimler-Werke, die Lokomotivfabrik sowie die Flugzeugwerke.

Mit Wiener Neustadt als Standort würde auch die Region rundherum eingebunden werden, so der Vorschlag. Im Vorfeld hatte der Bad Erlacher VP-Nationalratsabgeordnete Hans Rädler gefordert, dass zwei Bildungs- und Kulturkonzepte in der Buckligen Welt und im Biedermeiertal im Hinblick auf die Landesausstellung geschaffen werden. Ein Bucklige-Welt-Regionsmuseum für Bildende Kunst in Bad Erlach sowie der Ausbau des Gauermannmuseums in Miesenbach. In die möglichen Aktivitäten sollten auch Gemeinden aus dem Bezirk Neunkirchen eingebunden werden.

Die nächste Landesausstellung im Jahr 2017 findet übrigens rund um das Schloss Pöggstall und das Yspertal im Bezirk Melk statt. Das zentrale Thema: Rechtsprechung, Gerichtsbarkeit und die Entwicklung der Rechtsgeschichte.