Erstellt am 30. Dezember 2015, 09:03

von NÖN Redaktion

Bildungspolitik der Schüler. Schüler diskutierten im Sitzungssaal Bildungsthemen. Rund 100 Teilnehmer.

NÖ Landtag  |  NOEN, HERBERT PFARRHOFER (APA)
Der Sitzungssaal des NÖ Landtags gehörte wenige Tage vor Weihnachten den Schülervertretern. Diese hielten dort ihr erstes Schülerparlament des heurigen Schuljahres ab. Auf dem Programm standen Debatten über die Bildungspolitik.

Veranstaltet wurde das Schülerparlament von der Landesschülervertretung NÖ. AHS-Landesschulsprecherin Maria Steiner zur Motivation: „Als Schülerin oder Schüler bekommt man in der Regel nicht oft die Chance, sich bildungspolitisch einzubringen. Auch als Schulsprecher oder Schulsprecherin hat man selten die Gelegenheit, vor einer großen Menge seine eigenen Standpunkte zu präsentieren und wenn nötig zu verteidigen. Wir als Landesschülervertretung wollen den Politikinteressierten eine andere Sichtweise auf ein Parlament zeigen, nämlich die eines Abgeordneten.“

Rund 100 Personen waren nach einem eintägigen Vorbereitungsseminar in den Landtags-Sitzungssaal zur Tagung gekommen. Unter den bildungspolitischen Forderungen war natürlich auch jene nach dem Fach „Politische Bildung“ zu finden. Bevor die Schüler zu Wort kamen, hatten die Bildungssprecher der Landtagsfraktionen ihre Bildungsstandpunkte klargelegt.