St. Pölten

Erstellt am 19. April 2017, 13:53

von Walter Fahrnberger

„NÖ soll schnellstes Bundesland werden“. In ihrer Antrittsrede nach der Wahl zur ersten Landeshauptfrau von Niederösterreich skizzierte Johanna Mikl-Leitner (ÖVP)  ihre Ziele für das Land.

Sie wolle Schwerpunkte auf Arbeit und Wirtschaft setzen , die Mobilität im größten Bundesland forcieren sowie einen Fokus auf Wissenschaft und Forschung legen, so Mikl-Leitner. Außerdem will sie die Breitbandoffensive beschleunigen und die Evaluierung dieser bereits in den Sommer vorziehen.

Einen besonderen Schwerpunkt setzt die neue Landeshauptfrau auf den ländlichen Raum setzen. „Dort ist  die größte Stärke unseres Landes“, betont Mikl-Leitner, die vor allem auf den Zusammenalt in Niederösterreich setzt.  

Zwei Ziele wollte Mikl-Leitner unter den vielen Vorhaben bei ihrer Regierungserklärung hervorheben. Sie wolle neue Antworten auf neue Herausforderungen geben. „Mein Ziel ist, Niederösterreich soll nicht nur das größte Bundesland, sondern auch das schnellste Bundesland werden.“  Das gelte für Arbeitsplätze in Niederösterreich, bei Verfahren und bei Entscheidungen für die  Landesleute. Man müsse „mehr leisten in Zeiten von weniger.“

„Wagen wir neue Wege“

Darüber hinaus strebt Mikl-Leitner nach Neuem. Dazu zählen für sie neue Ideen und ein neuer Stil. „Wir erleben einen Generationswechsel . Nutzen wir die Chancen die im Generationswechsel liegen. Wagen wir neue Wege“, so Mikl-Leitner, die auch eine neue Gerechtigkeit für Land und Leute anstrebt. Und diese beginne für sie  mit Ehrlichkeit im Reden und Handeln.

Mikl-Leitner will in der Politik nicht den Kopf in den Sand stecken, wenn es um die wichtigen Themen im Leben geht.  „Wir müssen den Menschen der breiten Mitte eine starke Stimme geben“ Die neue Landeshauptfrau will auch den Weg des Kulturlandes Niederösterreich fortsetzen. Kinder und Jugendliche sollen dabei verstärkt für Kunst und Kultur zu begeistern.

Zum Abschluss ihrer Antrittsrede betonte die neue Landeshauptfrau:  „Ich übernehme das  Amt mit Demut und führe das Land mit Mut in die Zukunft“