Erstellt am 23. Mai 2017, 02:09

von Martin Gebhart

Sobotka: "Möchte wieder in den Ring steigen“. VP-Innenminister Sobotka über Änderungen in VP und sein Antreten bei der Wahl.

Minister Sobotka  |  APA

NÖN: Herr Minister, Sie sind schon sehr lange in der Partei, Sie haben in der ÖVP schon viel erlebt. Sebastian Kurz will einen ganz neuen Weg mit neuen Entscheidungskompetenzen. Können Sie den mitgehen?

Wolfgang Sobotka: Das ist für die ÖVP auf Bundesebene ganz entscheidend, das hat auch letztendlich der scheidende Bundesparteiobmann zum Ausdruck gebracht. Dieses Amt an der Spitze der Bundes-ÖVP in dieser Form, wie wir es derzeit hatten, ist einfach schwer ausfüllbar und erfüllbar. Der neue Parteiobmann hat hier sehr klar seine Bestimmungen formuliert. Unsere Landeshauptfrau hat es auch sehr klar gesagt: Was bei den Ländern durchaus Praxis war und ist, ist für den Bundesobmann eine wesentliche Voraussetzung, um erfolgreich sein zu können.

Und Sebastian Kurz ist der richtige Bundesparteiobmann dazu?

Sobotka: Sebastian Kurz hat ein ungeheures politisches Gespür, er kann auch schwierige Themen erstens einfach erklären und dann umsetzen. Er kann auch sehr klar seine Bedingungen, seine Vorstellungen artikulieren und die Leute dabei mitnehmen. Was ich in diesen Tagen erlebt habe, egal ob im Parlament, im Parlamentsklub oder in den Parteigremien, war von hoher Wertschätzung, von Respekt getragen. Das Bemühen, wirklich alle hereinzunehmen, aber trotzdem klar die Führung zu übernehmen, klarzumachen, dass man auch Entscheidungen trifft, mit denen es man nicht allen recht machen kann.

Bundeskanzler Christian Kern wollte Ihre Ablöse.

Sobotka: Das wollte er schon mehrmals.

Er hat in der ORF-Pressestunde auch gesagt, inhaltlich würden sie beide Welten trennen.

Sobotka: Ich bin mit vielen Sozialdemokraten in sehr intensivem Gesprächskontakt. Da trennen mich keine Welten.

Sie selbst steigen am 15. Oktober für die ÖVP auf Bundesebene auch wieder in den Ring?

Sobotka: Ich möchte das tun, ich möchte durchaus den Spitzenkandidaten auf der Landesliste der ÖVP in Niederösterreich machen, wie wir das vorab auch besprochen haben. Aber letzten Endes werden die Parteigremien entscheiden.