Erstellt am 02. März 2016, 06:19

von NÖN Redaktion

Pensionen: LAK will neues Arbeitsrecht. Landarbeiterkammer-Präsident will Änderungen, um Ältere in der Arbeitswelt zu halten.

Präsident An-dreas Freistätter: Ältere Arbeitnehmer in der Arbeitswelt halten.  |  NOEN, Foto Weinwurm GmbH.

In der aktuellen Debatte um eine Pensionsreform legt nun auch die NÖ Landarbeiterkammer Forderungen auf den Tisch. Sie will neue arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen, um die notwendige Erhöhung des Pensionsantrittsalters zu erreichen. Präsident Andreas Freistätter: „Wir sehen das Hauptproblem darin, dass viele ältere Arbeitnehmer immer noch vorzeitig in Pension gedrängt werden.

Die Lösungsansätze der NÖ Landarbeiterkammer im Bereich des Arbeitsrechts: ein Rechtsanspruch auf Altersteilzeit und Teilpension; die Reduktion von Überstunden von älteren Arbeitnehmern und die Möglichkeit der Ablehnung von Nacht-, Akkord- und Schwerarbeit seitens des Arbeitnehmers, sofern eine Mindestanzahl von Beschäftigten im Betrieb vorhanden ist; verstärkter Bestandsschutz des Arbeitsverhältnisses sowie Rehabilitation für Beschäftigte im Betrieb (ab 20 Arbeitnehmer). Keine Verschärfung dürfe es bei der Schwerarbeitspension geben.