Erstellt am 13. Mai 2017, 19:04

von APA Red

ÖVP: Mikl-Leitner unterstützt Kurz nach Vorgesprächen. Auch Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) unterstützt die Wünsche von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) nach einer Neuaufstellung der ÖVP.

 |  Daniel Lohninger

Freilich stellt sie auch klar, dass es bezüglich des heute vorgelegten Kurz-Papiers Vorgespräche gegeben habe, diese also nicht diktiert wurden.

In einer schriftlichen Stellungnahme betonte Mikl-Leitner, dass die heutigen Gespräche viele Vorschläge gebracht hätten. Diese würden dem Bundesparteiobmann die notwendige Entscheidungskraft geben, um erfolgreich für Österreich arbeiten zu können: "Der Bundesparteiobmann muss sein Team nach seinen Vorstellungen aufstellen können, genauso, wie es die Landesparteien seit jeher können." Dann habe er auch die gleichen Chancen auf Erfolg.

Für Mikl-Leitner sind es alte Denkmuster, wenn es Landeshauptleuten als Schwäche ausgelegt werde, wenn sie keinen Minister aus ihrem Bundesland hätten: "Das sind Antworten von gestern. Ein Minister arbeitet für ganz Österreich und nicht für ein Bundesland - daher ist es unerheblich woher ein Minister kommt." Wichtig sei, dass Sebastian Kurz sein Team zusammenstellen könne, ohne Steine in den Weg gelegt zu bekommen.