Erstellt am 11. November 2015, 06:12

von Martin Gebhart

Neue Struktur für das Canisiuswerk. Leitungsgremien außer Kraft gesetzt.

Generalsekretär Kurt Schmidl: Überprüfung und Erneuerung des Canisiuswerks.  |  NOEN, kathbild
Das Canisiuswerk ist seit 1918 für die Förderung von Berufungen und Priesterausbildung in der katholischen Kirche in Österreich zuständig. Die Bischofskonferenz hat nun beschlossen, dass diese in allen Diözesen stark vernetzte Organisation neu strukturiert werden soll.

Man wolle in einer wirtschaftlich schwierigen Lage die Berufungspastoral neu ordnen und so auch die Organisation des Canisiuswerkes einer Überprüfung und Erneuerung unterziehen, so Canisiuswerk-Generalsekretär Kurt Schmidl zur kathpress. Dazu wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt, der auch die Bischöfe Alois Schwarz, Wilhelm Krautwaschl und Benno Elbs angehören.

Überraschend wurden nun in diesem Prozess die Leitungsgremien des Canisiuswerks außer Kraft gesetzt. Was so nicht vereinbart gewesen sein soll und bei den Betroffenen für einige Verärgerung gesorgt hat.