Erstellt am 16. September 2015, 06:32

von Martin Gebhart

Rücktritt angeboten. Mit Vollendung des 75. Lebensjahrs hat Bischof von St. Pölten gemäß dem Kirchenrecht Schreiben an Papst gesandt.

Bischof Klaus Küng bietet Papst Franziskus nun seinen Rücktritt an, wie es das Kirchenrecht mit der Vollendung des 75. Lebensjahres vorsieht.  |  NOEN, ERICH MARSCHIK

Am 17. September vollendet Bischof Klaus Küng sein 75. Lebensjahr. Gemäß dem Kirchenrecht wird er dann Papst Franziskus seinen Rücktritt anbieten. Am Sonntag findet dann anlässlich des Geburtstages um 16 Uhr eine feierliche Vesper im St. Pöltner Dom statt.

"Ich habe auch viel Schönes erlebt"

Bischof Küng dazu: „Selbstverständlich biete ich, wie es das Kirchenrecht vorsieht, zu meinem 75. Geburtstag dem Heiligen Vater meinen Rücktritt an. Und: „Ich sehe diesem Tag und seiner Entscheidung mit großer Gelassenheit entgegen. In diversen Interviews habe ich immer wieder betont: Ich habe vor 26 Jahren zum Bischofsamt Ja gesagt, auch wenn ich wusste, dass es mir viel abverlangen wird, und ich stehe auch heute noch dazu. Es war nicht immer leicht, zeitweise war es sogar sehr schwer, aber ich habe auch viel Schönes erlebt. Wenn ich entlastet werde, wird dies für mich kein Problem sein, im Gegenteil. Ich werde mich dann anderen, mehr priesterlichen Aufgaben zuwenden, solange ich dazu imstande bin.“ Persönlicher Nachsatz: „Dann werde ich hoffentlich auch mehr Zeit zum Wandern und mehr Muße haben.“

„Ich sehe dem mit großer Gelassenheit entgegen.“ Bischof Klaus Küng über sein Rücktrittsschreiben

Ob Papst Franziskus das Rücktrittsschreiben annehmen oder ob er die Amtszeit verlängern wird, ist ungewiss. Im Vatikan gibt es Stimmen, die mit einer Verlängerung rechnen.

Übrigens: Bei der Vesper im Dom wird das Land eine Statue des Diözesanpatrons Hippolyt als Dauerleihgabe dem Diözesanmuseum in St. Pölten übergeben.