Erstellt am 01. Dezember 2015, 04:48

von Michael Nowak

So jung war der Landtag noch nie. Unter dem Motto „Politik hört zu“diskutierten sieben Schulklassen im NÖ Landhaus.

 |  NOEN, Erich Marschik

Dort, wo normalerweise die Besucher sitzen, nahmen dieses Mal die Abgeordneten des NÖ Landtags Platz. Den aktiven Part übernahmen für einen Vormittag erstmals rund 170 Schüler der vierten Klasse Gymnasium und der Neuen Mittelschule aus sieben verschiedenen Schulen.

Sie präsentierten den Politikern rund um Landtagspräsident Hans Penz (ÖVP) ihre Ansichten zu den Themenblöcken „Flüchtlinge und Asyl“ und „Social Media“. Bezüglich der Bedeutung seiner neuen Rolle wusste Penz: „Unsere Aufgabe ist es heute, der Jugend gut zuzuhören, was sie sagt, und auf ihre Anliegen einzugehen.“

Social Media vermehrt im Unterricht

So brachten die Schüler Lösungsvorschläge zu ernsten und weniger ernsten Fragen ein. Dabei waren sich etwa fast alle Schüler einig, dass man Social Media vermehrt im Unterricht einsetzen sollte. Bei der Asyldebatte hingegen forderten sie Initiativen der Politik, zur Entlastung der Zivilgesellschaft, und für Asylanten die Möglichkeit, in Gemeinden zu arbeiten.

Dabei konnten alle jungen Sprecher bei ihren Präsentationen sowohl rhetorisch als auch inhaltlich überzeugen. Politikwissenschafter Peter Filzmaier, der die Veranstaltung mit seinen Analysen begleitete, war vor allem beim Asyl-Thema von den Vortragenden begeistert: „Wie die Schüler auf ruhige und sachliche Weise Meinungen und Fakten zu einem eigentlich sehr emotionalen Thema präsentiert haben, war beeindruckend. Da kann sich manch Erwachsener etwas abschauen.“

Alle Beiträge können in der Mediathek des NÖ Landtags unter www.noe-landtag.at in voller Länge abgerufen werden.