Erstellt am 17. November 2015, 05:58

von Martin Gebhart

Landesregierung: „Klima passt!“. Landeshauptmannstellvertreterin Renner und Landesrat Androsch zufrieden.

SPÖ-Landeshauptmannstellvertreterin Karin Renner und SPÖ-Landesrat Maurice Androsch: Halbzeitbilanz.  |  NOEN, Marschik
Als „äußerst konstruktiv“ bezeichnete SPÖ-Landeshauptmannstellvertreterin Karin Renner bei ihrer Halbzeit-Bilanz die Zusammenarbeit mit der ÖVP in der NÖ Landesregierung. Wobei SPÖ-Landesrat Maurice Androsch ergänzte: „Uns ist es wichtig, eine ausgewogene Politik zu machen. Eine Gesprächsbasis gibt es immer.“

Für die beiden konnte auch die Polit-Debatten über die Mindestsicherung mit VP-Landeshauptmannstellvertreter Wolfgang Sobotka das Klima nicht wirklich trüben. Auch wenn Androsch die Vorstöße des NÖAAB in dieser Frage noch immer nicht wirklich schmecken.

Gute Kooperation mit der NÖ Arbeiterkammer

Als Bilanz legten die SPÖ-Regierungsmitglieder ein 22 Seiten starkes Papier vor. Renner war vor allem stolz darauf, dass für die Gemeinden, die sie betreut, Unterstützungen in der Höhe von 271 Millionen Euro beschlossen worden sind. Beim Konsumentenschutz hob sie die gute Kooperation mit der NÖ Arbeiterkammer hervor.

Maurice Androsch verwies auf die Rettungsverträge, die Tabakkonsum-Studie, Erste-Hilfe-Kurse für Kleinkindernotfälle oder Änderungen beim Bestattungsgesetz. Wobei ihn seit April das Asylwesen am meisten in Beschlag nimmt. Bis Ende des Jahres will das Land rund 12.000 Plätze für Asylwerber geschaffen haben.