Klosterneuburg

Erstellt am 28. Januar 2018, 11:05

von APA Red und Christoph Hornstein

Mikl-Leitner: "Jetzt sind die Wähler am Wort". Bei kaltem, stürmischen Wind ist Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, erstmals ÖVP-Spitzenkandidatin bei der Landtagswahl, am Sonntag in Klosterneuburg zur Stimmabgabe geschritten - im Wortsinn: Sie kam mit Familie und - schwarzem - Hund Milou zu Fuß ins Wahllokal.

Gut gelaunt zeigte sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner heute Vormittag auf dem Weg zu ihrem Wahllokal. „Ich habe lange geschlafen mit der Familie gefrühstückt und jetzt wird gewählt“,  so die Landeshauptfrau nach einem langen aber intensiven Wahlkampf. 

Den restlichen Wahltag wird sie im Kreise ihrer Familie verbringen und dann mit Spannung  das Ergebnis des Wahlsonntags abwarten.

"Jetzt heißt's nur mehr abwarten und Daumen drücken - jetzt sind die Wählerinnen und Wähler am Wort", meinte sie. Aktuelle politische Statements in Richtung Mitbewerber waren nicht zu hören. Sie wünsche sich, "dass das neue Miteinander heute gestärkt wird", hatte Mikl-Leitner zu den zahlreichen wartenden Journalisten vor Betreten des Wahllokals, einem Kindergarten am Ölberg, gesagt.

Neben Ehemann Andreas ging auch die ältere Tochter Anna zur Urne. Anschließend wechselte die Familie noch ein paar Worte mit einem anderen Hundebesitzer, bevor sie sich auf den Rückweg machte. Nach dem Mittagessen daheim "geht es dann ab ins Büro nach St. Pölten", hieß es.

Hier geht's zur Landtagswahl 2018 auf NÖN.at: Live-Ticker, alle Ergebnisse, Reaktionen, Analysen und vieles mehr!