Erstellt am 21. Juni 2016, 09:25

von Anita Kiefer

Lehrerausbildung: Kooperation ist fix. Ab Oktober 2016 gemeinsames Studium von Unis und Pädagogischen Hochschulen für die Sekundarstufe.

Zwölf Semester dauert das neue Lehramtsstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung.  |  NOEN, Alexander Raths/Shutterstock.com

Nachdem es die übrigen Regionen in Österreich bereits geschafft haben, ist nun auch der Verbund Nord-Ost für die Lehrerausbildung fixiert. Jetzt wurde der Kooperationsvertrag zwischen Uni Wien, Pädagogischen Hochschulen (PH) Wien und Niederösterreich (Standort Baden), Kirchlicher PH Wien Krems und Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik unterzeichnet. Sie bieten ab Herbst ein gemeinsames Lehramtsstudium für die Sekundarstufe – also NMS, BMHS, Sonderschulen und AHS – an. Noch nicht mit ins Boot geholt werden konnten die Kunstunis.

Lehrermangel an den NMS befürchtet

Das Studium ist gegliedert in ein vierjähriges Bachelor- und ein zweijähriges Masterstudium. Ob er mit dem neuen Studium zufrieden ist, wollte der Rektor der PH Niederösterreich, Erwin Rauscher, so nicht bestätigen: „Ich betrachte es nicht als meine Aufgabe, zum jetzigen Zeitpunkt Systemkritik zu betreiben.“ Vielmehr müsse man schauen, unter den politischen und gesetzlichen Voraussetzungen das Beste für Studenten und Gesellschaft umzusetzen. Er sieht jedenfalls die Gefahr, dass die Verlängerung der Studienzeit viele Studenten dazu veranlassen wird, gleich an einer AHS und nicht an einer NMS zu unterrichten. Er befürchtet also einen künftigen Lehrermangel an den NMS.

Ein weiteres Problem sind die Studierendentickets, wo es laut Rauscher noch keine „zufriedenstellende“ Lösung gibt. Das Ziel sind günstige Tickets für etwa Wiener Studenten, die an die PH nach Baden fahren wollen.

Alle Interessierten können sich bis 15. Juli für das Studium registrieren. www.lehramt-ost.at