Erstellt am 12. Oktober 2016, 06:16

von Walter Fahrnberger

Matura schon im Herbst. Immer mehr Schüler nützen die Möglichkeit, ein Fach der mündlichen Reifeprüfung schon vorab zu absolvieren.

 |  NOEN, APA

Eigentlich war der Herbsttermin für die Matura ganz und gar nicht erstrebenswert. Das hat nämlich bedeutet, dass der Schüler beim Sommertermin durchgefallen ist. Mittlerweile ist das anders. Die „Matura im Herbst“ wird immer beliebter.

Dabei geht es für die Maturanten aber nicht um eine zweite Chance, sondern darum, ein Fach vorzuziehen. Somit kann der Stress beim ursprünglichen Termin der Reifeprüfung im Sommer verringert werden.

Das wurde im Juni mit dem Schulrechtsänderungsgesetz im Parlament explizit gemacht und kann von der Schulleitung per Verordnung festgelegt werden.

Möglichkeit erst in den letzten Jahren

Möglich war dies in den AHS und BHS auch schon vorher. Flächendeckend durchgeführt wird die Möglichkeit aber erst in den letzten Jahren. Voraussetzung für ein Vorziehen eines Maturafachs ist, dass der Gegenstand bereits im vierten Jahrgang abgeschlossen wurde.

Gesamtzahlen jener Maturanten, die das Angebot in Anspruch nehmen, konnte das Ministerium mangels Statistik nicht vermelden. Die Daten bei den Handelsakademien (HAK) in Niederösterreich unterstreichen aber den Trend: An 17 von 22 HAKs in NÖ werden zwischen 11. und 21. Oktober insgesamt 401 Prüfungen als vorgezogene Teilprüfung stattfinden. Das heißt, 36,4 Prozent der insgesamt 1.102 Maturanten im Schuljahr 2016/17 nehmen die Möglichkeit in Anspruch. Für sie gilt es, jetzt schon Daumen drücken.