Erstellt am 14. September 2015, 09:05

Wallfahrt ganz im Zeichen Figls. Heuer jährte sich zum 50. Mal der Todestag des Bauernbundpolitikers Leopold Figl.

ÖVP-NÖ-Landesgeschäftsführer Gerhard Karner, Agrarlandesrat Stephan Pernkopf, NÖ-Bauernbundobmann Hermann Schultes und Direktorin Klaudia Tanner vor der Basilika in Mariazell (v. l.).  |  NOEN, Gabriele Moser

"Leopold Figl würde heute sagen: ´Glaubt an dieses Europa´ und er würde nicht nur uns, sondern auch den vielen Menschen, die zu unskommen, Mut machen und eine Perspektive geben“, sagte Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager in seiner Festrede.

Auch Bauernbund-Seelsorger Karl Pichelbauer nahm in seiner Predigt auf die Flüchtlinge Bezug: „Die Flüchtlingsfrage ist ein Zeichen der Zeit, an dem sich der christliche Glaube bewähren muss!“

1947 hatte Figl gemeinsam mit Josef Reither zum ersten Mal als Dank für die Befreiung Österreichs zur Wallfahrt nach Mariazell gerufen. 1.800 Bauern kamen zur 69. Wallfahrt, darunter zahlreiche Abgeordnete und Mandatare des NÖ Bauernbunds mit Obmann Hermann Schultes an der Spitze. Gestartet wurde am Samstag mit einer Fußwallfahrt der Landjugend NÖ.