Erstellt am 28. Juni 2016, 07:18

von NÖN Redaktion

Bezahlte Mittagspause für Bedienstete. Nach Spruch des VwGH führt Stadt Amstetten halbstündige Mittagspause in Dienstzeit ein.

Seit 1. Juni dürfen die Beschäftigten der Stadt Amstetten eine halbstündige Mittagspause in der Dienstzeit konsumieren, wenn sie mehr als sechs Stunden am Tag arbeiten.  |  NOEN

Seit 1. Juni bezahlt die Stadt Amstetten ihren Bediensteten eine halbstündige Mittagspause. Voraussetzung ist eine Tagesarbeitszeit von über sechs Stunden (von rund 500 Mitarbeitern betrifft das etwa 300).

Anlass für diesen Schritt war ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs, der nach der Klage eines beamteten Briefträgers bestätigte, dass Beamte ihre Mittagspause in der Dienstzeit konsumieren dürfen.

„Wir haben auf dieses Urteil reagiert, denn wenn auch einer unserer Beamten klagen würde, würde er zu hundert Prozent Recht bekommen. Das hat uns das Land bestätigt“, sagt Personalstadtrat Anton Katzengruber (SP). Die bezahlte Mittagspause gilt nicht nur für die zehn Beamten der Stadt, sondern auch für die Vertragsbediensteten.

250.000 Euro Mehrkosten

„Wir wollen sicher keine Zweiklassengesellschaft bei unseren Mitarbeitern“, betont Katzengruber. Die Mehrkosten für die Stadt belaufen sich auf rund 250.000 Euro. Die Regelung könnte Signalwirkungen für andere Gemeinden haben. - kna-