Erstellt am 17. Juli 2016, 16:29

Marillenernte in der Wachau hat begonnen. In der Wachau ist die Marillenernte angelaufen. Mit diesem Wochenende starte die Ernte früher Sorten im Raum Krems, teilte die Donau Niederösterreich Tourismus GmbH auf ihrer Website mit.

 |  NOEN, zVg

Aufgrund von Spätfrost sei heuer mit einer deutlich geringeren Fruchtmenge zu rechnen. Die Einbußen seien regional verschieden, in einigen Gärten sei ein Totalausfall zu verzeichnen.

Die Ernte in der Wachau beginnt im Raum Krems, danach folgen Gärten etwa in Aggsbach Markt und im Spitzer Graben. Drei strenge Frostnächte in der letzten Aprilwoche hatten den damals rund ein Zentimeter kleinen Früchten arg zugesetzt, hieß es auf der Website. Es wird daher empfohlen, die gewünschte Menge beim Bauern vorzureservieren. Auf der Website des Vereins "Wachauer Marille" mit 220 Bauern hieß es, dass viele Anbieter durch Vorbestellungen von Stammkunden bereits ausverkauft seien.

Spitzer Marillenkirtag von 21. bis 24. Juli

Von 21. bis 24. Juli warten beim Spitzer Marillenkirtag auf Besucher unter anderem der "Marillenknödel-Automat" sowie zahlreiche Produkte der Frucht wie Marmelade, Schnaps und Kuchen. Am Sonntagnachmittag ziehen "König Marillus" und "Prinzessin Aprikosia" durch den Ort. Der Kirtag findet bereits seit 1950 am Spitzer Kirchenplatz statt und ist ein Veranstaltungs-Fixpunkt in der Wachau - neben dem Fest "Alles Marille", zu dem am vergangenen Freitag und Samstag in Krems geladen wurde.

Seit 1996 ist die "Wachauer Qualitätsmarille" eine innerhalb der EU geschützte Ursprungsbezeichnung. Mit dem Gütesiegel "Original Wachauer Marille" auf Verkaufskartons, Hinweisfahnen und Sonnenschirmen wird Konsumenten die Echtheit der Herkunft garantiert.