Erstellt am 10. April 2018, 02:55

von Nina Wieneritsch

Ausflügler zieht es nach NÖ. 1,4 Mrd. Euro ließen Gäste im Jahr 2017 im Land. Beliebteste Region ist der Wienerwald.

Der Wienerwald – hier im Bild Thallern im Bezirk Gumpoldskirchen – ist das beliebteste Ausflugsziel in NÖ. 9,3 Mio. Besucher wurden hier im Jahr 2017 verzeichnet – fast ein Viertel aller Gäste kamen also in die Region.  |  NÖ-Werbung/Andreas Hofer

Wenn Niederösterreichs Ausflugsziele rufen, lässt sich der geneigte Bürger nicht lange bitten. „Deswegen bin ich auch besonders stolz, dass die Wertschöpfung mit 1,4 Mrd. Euro über unserem Ziel für 2020 (1,1 Mrd. Euro, Anm.) liegt“, so VP-Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav. Knapp 40 Mio. Tagesausflüge verzeichnete das Land im vergangenen Jahr – im Sommer um ein Fünftel mehr als im Winter.

Beliebtestes Ziel war der Wienerwald: 9,3 Mio. Besuche wurden dort verzeichnet, gefolgt von der NÖ Donauregion (8,6 Mio.) und dem Mostviertel (6,2 Mio.).

Tagesausflüge bringen rund 60 % der Wertschöpfung im NÖ Tourismus und sind damit der wichtigste Bereich neben dem Urlaubs- sowie dem Gesundheits- und Wirtschaftstourismus. 35,6 Euro werden pro Person und Ausflug im Land gelassen.

Die Gäste scheinen vor allem die regionale Kulinarik zu schätzen, am stärksten profitiert nämlich die Gastronomie von den Einnahmen.

Rund 12,4 Euro pro Gast in Restaurants

Rund 12,4 Euro pro Tag werden für Wirtshaus- und Restaurantbesuche ausgegeben. Um durchschnittlich 7,3 Euro wird an einem Ausflugstag geshoppt, 1,7 Euro werden für Eintritte in Museen oder für Veranstaltungen ausgegeben.

Bleiben noch die Gründe, die Tagesausflügler nach NÖ locken, und die sind durchaus vielfältig: Ganz oben auf der Liste stehen Familienbesuche, gefolgt von sportlichen Aktivitäten, Kulturprogrammen sowie Ausflügen in die Natur.

Präsentierten die Studienergebnisse: Klaus Grabler (Geschäftsführer Marktforschungsinstitut Manova), VP-Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav und Christoph Madl (Geschäftsführer NÖ-Werbung) (v. l.).  |  NLK/Filzwieser

Die vorliegenden Daten wurden im Rahmen einer vom Marktforschungsinstitut Manova durchgeführten Studie 2017 unter Wienern, Ober- und Niederösterreichern erhoben.

Dabei stellte sich auch heraus, dass knapp über die Hälfte der Ausflüge von den Niederösterreichern selbst getätigt werden. Rund 79 Prozent haben dabei ihre NÖ-Card mit – „das bekannteste Produkt der NÖ-Werbung“, so Bohuslav.

„Diese Zahlen verdeutlichen, wie gut sich die Card etabliert hat“, ergänzt Christoph Madl, Geschäftsführer der NÖ-Werbung. In Zukunft sehe man vor allem auf dem Wiener Markt noch Potenzial. Die Bundeshauptstädter besuchen ihr Nachbarbundesland bislang am zweithäufigsten.