Erstellt am 18. Oktober 2016, 01:55

von Teresa Sturm

Gutes Jahr für Agrana. Agrana hat vom Anstieg des Zuckerpreises profitiert. Für 2016/2017 wird deutliche Ergebnissteigerung erwartet.

 |  NOEN

Sinkende Lagerstände und deutlich gestiegene Spot-Verkaufspreise in Osteuropa. Davon hat der Frucht-, Zucker- und Stärkekonzern Agrana (Sitz: Tulln) im Segment Zucker stark profitiert. Allerdings waren die Zuckerverkaufsmengen geringer.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) betrug im ersten Halbjahr 2016/17 90,4 Millionen Euro. Das ist mit 31,6 Prozent deutlich mehr als im Vorjahr.

Obwohl die Ethanolpreise gesunken sind, waren auch die Zahlen des Segments Stärke besser als die im Vorjahr. Und auch der Bereich Frucht spielte positiv in das Halbjahresergebnis hinein. Denn bei den Fruchtzubereitungen gab es steigende Absatzmengen.

Die Summe der Investitionen in den Segmenten Zucker, Stärke und Frucht wird für das Geschäftsjahr 2016/ 2017 bei rund 129 Millionen Euro liegen. Da in NÖ die meisten Fabriken der Agrana sind, werde hier stets investiert, so Vorstandsvorsitzender Johann Marihart. So wurde der bestehende Trockenderivate-reaktor der Stärkefabrik in Gmünd ersetzt.