Erstellt am 23. September 2015, 11:16

von Christoph Dworak

Biosphärenpark-Weine wurden prämiert. Zum 10. Mal wurden am Dienstagabend die besten Weine aus dem Biosphärenpark Wienerwald ausgezeichnet. Schauplatz des Festaktes war die Summerstage in Wien-Alsergrund.

Die Top-Biosphärenpark-Winzer mit Landesrätin Barbara Schwarz (8.v.l.), Wiens Gemeinderat Erich Valentin (r.), Biosphärenpark-Direktorin Andreas Moser (2.v.r.) und Wiens Forstdirektor & Biosphärenpark-Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Januskovecz, ein Neunkirchner (l.). Foto: BPWW/Novak  |  NOEN, Norbert Novak

Ziel der Prämierung ist es, regions- und sortentypische Weine auszuzeichnen, die entweder biologisch oder nach den Regeln der kontrollierten integrierten Produktion erzeugt werden.

Von fast 50 Betrieben aus den Weinbauregionen des Biosphärenpark Wienerwald - vom Bezirk Baden über Mödling und Wien bis Klosterneuburg - wurden mehr als 180 regionstypische Qualitätsweine eingereicht und durch eine Fachjury in einer zweistufigen Blindverkostung bewertet.

Biosphärenpark-Direktorin Andrea Moser gratulierte in Anwesenheit von Landesrätin Barbara Schwarz, ÖVP, und Wiens Gemeinderat Erich Valentin, SPÖ, den Ausgezeichneten und betonte: „Der Wienerwald ist nicht nur ein außergewöhnliches Waldgebiet, sondern umfasst auch großartige Weinregionen. An seinen östlichen Ausläufern erstrecken sich hervorragende Weinbaulagen mit einer lebenswerten Landschaftsvielfalt. Diese Weinbaulandschaften waren mit ein Grund für die Auszeichnung des Wienerwaldes als UNESCO Biosphärenpark.“


Die Topwinzer (=jene, die mit mindestens drei eingereichten Weinen Top-Bewertungen erreichen)

Klosterneuburg, Donauland: Sieger in der Kategorie Weißwein:
Weingut Stift Klosterneuburg, Grüner Veltliner Hengstberg 2014
Klosterneuburg, Donauland: Sieger in der Kategorie Rotwein & Bio-Trophy:
Weingut Ubl-Doschek, Blauburger Barrique 2013

Thermenregion:  Sieger in der Kategorie Weißwein leicht:
Weinbau Barbach, Perchtoldsdorf, Weißburgunder 2014
Thermenregion:  Sieger in der Kategorie Weißwein schwer& Bio-Trophy:
Weingut Pferschy-Seper, Mödling, Rotgipfler 2014
Thermenregion:  Sieger in der Kategorie Rotwein leicht:
Weingut Familie Schlager, Sooß, St. Laurent Classique 2013
Thermenregion:  Sieger in der Kategorie Rotwein schwer:
Weingut Piriwe, Traiskirchen, Pinot Noir Selektion 2012
Wien: Sieger in der Kategorie Wiener Gemischter Satz & Bio-Trophy:
Weingärtnerei Peter-Uhler, Wiener Gemischter Satz Mitterberg 2014
Wien: Sieger in der Kategorie Riesling und Grüner Veltliner& Bio-Trophy:
Weingut Wieninger, Nussberg Riesling 2014
Wien: Sieger in der Kategorie Burgundersorten:
Weingut Cobenzl, Weißburgunder Seidenhaus 2013
Sieger in der Kategorie Schaum- und Perlweine:
Schaflerhof, Traiskirchen, Hausperle 2014
Sieger in der Kategorie Süßweine:
Weingut Biegler, Gumpoldskirchen, Rotgipfler Trockenbeerenauslese 2013

Bio-Trophy: Wein- und Obstbau Lenikus Gmbh, Wien, Gallein 2013
Bio-Trophy: Weingut Loimer, Chardonnay Gumpoldskirchen Gumpold 2013
Bio-Trophy: Weingut Ceidl, Baden, Pinot Gris 2014
Bio-Trophy: Weingut Sovik, Sooß, Die Eule 2011
Bio-Trophy: Weingut Stadlmann, Traiskirchen, Pinot Noir 2013


Die prämierte Betriebe:

Bezirk Baden:

  • Weingut Herzog, Bad Vöslau;

  • Weingut Sovik, Sooß

  • Weingut Hecher, Sooß

  • Weingut Christian Fischer, Sooß

  • Weingut Familie Schlager, Sooß

  • Weingut Strasser, Pfaffstätten

  • Der Österreicher, Pfaffstätten

  • Weingut Stadlmann, Traiskirchen

  • Weingut Piriwe, Traiskirchen

  • Schaflerhof, Traiskirchen

Bezirk Mödling:

  • Spaetrot Gebeshuber, Gumpoldskirchen

  • Weingut Hannes Hofer, Gumpoldskirchen

  • Weingut Biegler, Gumpoldskirchen

  • Freigut Thallern Wein, Gumpoldskirchen

  • Weingut Pferschy-Seper, Mödling

  • Weinbau Barbach, Perchtoldsdorf

  • Weinbau Zechmeister, Perchtoldsdorf

Bezirk Wien-Umgebung:

  • Weingut Stift Klosterneuburg

  • Weingut Ubl-Doschek, Kritzendorf


Biosphärenpark Wienerwald (UNESCO-Modellregion für Nachhaltigkeit):
Der Wienerwald wurde 2005 mit dem UNESCO-Prädikat Biosphärenpark ausgezeichnet und ist damit einer von 651 Biosphärenparks in 126 Staaten und europaweit der einzige am Rande einer Millionenstadt. Er umfasst eine Fläche von 105.000 Hektar und erstreckt sich über 51 Niederösterreichische Gemeinden und sieben Wiener Gemeindebezirke. Rund 815.000 Menschen sind in dieser Lebensregion zu Hause. Die durchgeführten Projekte sollen möglichst alle Aspekte der Nachhaltigkeit beinhalten, also Ökologie, Ökonomie und Soziales berücksichtigen.