Erstellt am 18. Mai 2016, 07:34

von Teresa Sturm

Egger forciert Export. Die Privatbrauerei Egger setzt 2016 vor allem auf Außenhandel. Auch neue Arbeitsplätze werden geschaffen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Seit 2015 steht die Marke „Black Jack“ der Firma Radlberger, die zum Haus Egger gehört, in Supermärkten Shanghais. Und auch in Südkorea ist Egger (Sitz: Radlberg, St. Pölten) mit Radler-Sorten in der größten Lebensmittel-Handelskette des Landes gelistet. Im Moment geht schon jedes vierte Bier ins Ausland.

Um den Export weiter zu forcieren, werde auch die betreffende Abteilung verstärkt, sagt Egger-Geschäftsführer Bernhard Prosser. Sieben neue Mitarbeiter würden im laufenden Jahr eingestellt.

Der Umsatz von Egger stieg nur leicht – von 49 Millionen im Jahr 2014 auf 49,2 Millionen 2015. Bei Radlberger musste man mit 49,3 Millionen einen Rückgang (2014: 61,3 Millionen) verzeichnen. Das lasse sich durch den Wegfall der deutschen Handelskette Edeka erklären, so das Unternehmen.

Für die Marke Radlberger gibt es eine Kooperation mit dem amerikanischen Animationsfilm „Pets“. Die neue Sleeve-Maschine macht es möglich, dass die Stars des Films die Plastik-Flaschen ab Juli zieren.