Erstellt am 21. Juni 2016, 06:10

von Anita Kiefer

Neue Studie zu Bürokratie. Sieben Millionen Arbeitsstunden im Gewerbe und Handwerk in NÖ mit Bürokratie beschäftigt.

Studienautor Wolfgang Bornett, KMU Forschung Austria.  |  NOEN, Tanja Wagner

4.300 Vollzeitarbeitsplätze oder umgerechnet sieben Millionen Arbeitsstunden pro Jahr. Diesen Zeitaufwand haben NÖ Betriebe im Gewerbe und Handwerk mit Bürokratie. Dies verursacht für die Betriebe Kosten in Höhe von 344 Millionen Euro pro Jahr. Zu diesem Ergebnis kam die KMU Forschung Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ), die den Bürokratiebelastungsindex 2016 erstellte.

„Wir alle wissen, dass es Regeln geben muss“, so WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl dazu. Diesen Aufwand aber bezeichnete sie als „überbordende Bürokratie“. Diese müsse abgebaut werden, so die Forderung der WKNÖ.

Daten kommen von 400 Betrieben

Konkrete Beispiele: Im Einzelhandel frei erhältliche Reinigungsmittel wie WC-Reiniger müssten bei der Verwendung in Unternehmen als gefährliche Arbeitsstoffe geführt und in Sicherheitsdatenblättern angelegt werden, so Zwazl. Ähnlich verhalte es sich mit Kennzeichnungsregeln im Lebensmittelbereich.

Laut Studienautor Wolfgang Bornett wurden die Daten zur Studie im März und April 2016 erhoben, 400 Betriebe haben rückgeantwortet, ihren Bürokratieaufwand einzuschätzen. Die Antworten wurden mit den Beschäftigtenzahlen der Sparte in NÖ hochgerechnet.