Erstellt am 12. Juli 2016, 13:23

von Anita Kiefer

Studie zu Industrie 4.0: Hohe Bedeutung. Drei von vier niederösterreichischen Betrieben sehen hohe oder sehr hohe Bedeutung von Industrie 4.0 für die Zukunft.

www.elbpresse.de/Wikimedia

Der Begriff „Industrie 4.0“ wurde erstmals im Jahr 2011 vorgestellt. Mittlerweile scheint klar, dass die Digitalisierung die Wirtschaft verändern wird. Um herauszufinden, wie die NÖ Unternehmen über Industrie 4.0 denken, haben Land NÖ, Wirtschaftskammer (WK) und Industriellenvereinigung (IV) eine Studie dazu in Auftrag gegeben.

Das wichtigste Ergebnis: Drei Viertel der befragten Unternehmen sehen eine hohe oder sehr hohe Bedeutung von Industrie 4.0 für die Zukunft. Um die NÖ-Betriebe darauf vorzubereiten, investiere man beim Land in Qualifizierung, themenspezifische Workshopreihen im Herbst und Infrastrukturmaßnahmen wie den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur, so VP-Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav. WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl betonte, dass Digitalisierung in allen WKNÖ-Sparten wichtig sei. IVNÖ-Präsident Thomas Salzer erklärte, dass man noch gar nicht wisse, was in Sachen Industrie 4.0 auf die Betriebe zukomme, da es keine Schlüsseltechnologie gebe.

Zur Befragung: 63 Industriebetriebe aus NÖ nahmen online teil, außerdem wurden 17 Interviews mit ausgewählten Industrievertretern geführt. Die Studie hat Pöchhacker Innovation Consulting durchgeführt.