Erstellt am 01. Dezember 2015, 01:38

Erfolg mit Smoothies. Unternehmen aus Haag beliefert jetzt auch die Handelskette Hofer.

 |  NOEN, c) Miguel Dieterich

Pfirsich-Kürbis, Rhabarber-Apfel-Birne und Traube-Rote-Rübe. In diesen drei Sorten können Kunden der Handelskette Hofer seit vergangener Woche österreichweit Bio-Smoothies der Marke "Zurück zum Ursprung" kaufen. Produziert werden diese Fruchtsäfte vom Unternehmen jucyou mit Sitz in Haag (Bezirk Amstetten) – dem laut eigenen Angaben einzigen Smoothie-Produzenten Österreichs. Zu dessen Kunden gehören bereits seit Jahren auch die Handelsketten Spar und Unimarkt. Firmengründer ist Reinhard Mösl.

Zum ersten Mal kam Mösl, damals noch als Stiftungsjurist tätig, durch Zufall während eines Australien-Aufenthalts 2005 mit Smoothies in Berührung. „Es gab zu diesem Zeitpunkt in Europa nur Innocent“, sagt Mösl, der kurzerhand seinen Juristenjob aufgab und das Smoothie-Unternehmen in Haag aufbaute.

Das Unternehmen produziert nun seit 2007 Smoothies. Und das mit Erfolg: „Wir haben bei Null begonnen“, sagt Mösl. „In den letzten drei Jahren ist der Umsatz jeweils um 30 Prozentpunkte gestiegen.“ Mittlerweile hat das Unternehmen auf 1.500 Quadratmetern Firmenareal zehn Mitarbeiter und befüllt rund 400.000 Smoothie-Flaschen zu in der Regel je 0,25 Liter pro Monat. Und der Umsatz, der lag im Geschäftsjahr 2014/2015, das am 31. März endete, bei rund 2,5 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2015/2016 rechnet jucyou-Geschäftsführer Mösl mit einem Umsatz von drei bis 3,5 Millionen Euro.

Große Pläne für das kommende Jahr

Für das Jahr 2016 hat sich Mösl einiges vorgenommen. Zum einen will er auch in Österreich eine eigene Marke etablieren. Dies hat er zwar in der jucyou-Anfangszeit bereits versucht, durch die vermehrte Produktion für Eigenmarken von Handelsketten wurde die eigene Marke dann jedoch verdrängt. „Ich möchte meine Marke über den Postweg versenden“, kündigt der Firmeninhaber an – in 14-Stück-Paketen alle zwei Wochen, vergleichbar mit der Lieferung von Obstkisterln. Auch eine Online-Bestellmöglichkeit für seine Fruchtsäfte will er aufbauen.

Außerdem will Reinhard Mösl von Haag aus Bio-Smoothies auch in skandinavischen Ländern wie Schweden und Dänemark etablieren – als Eigenmarke von dortigen Supermärkten. Die Motivation dahinter: Bioprodukte seien in Skandinavien noch mehr nachgefragt als bei uns.