Erstellt am 30. August 2016, 08:22

von Anita Kiefer

19 Mio. für NÖ-Forschung. Alle NÖ-Förderanträge bei der Forschungsförderungsgesellschaft wurden bewilligt.

 |  NOEN

Im Rahmen des Comet-Förderprogramms der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) fließen in den kommenden Jahren 14 Millionen Euro aus Bundes- und fünf Millionen Euro aus Landesmitteln in NÖ-Forschung. Alle Förderanträge mit NÖ-Beteiligung wurden von der FFG genehmigt. Konkret sind es vier Forschungsprojekte, die genehmigt werden.

Zwei davon, das Austrian Center for Medical Innovation and Technology am ecoplus-Technopol Wiener Neustadt und das Austrian Competence Centre for Feed and Food Quality, Safety & Innovation am ecoplus-Technopol Tulln, in NÖ. An den anderen beiden Projekten in Wien und der Steiermark sind NÖ-Unternehmen an der Forschung beteiligt. Von solchen sogenannten K1-Zentren sollen Unternehmen rasch von der Wissenschaft profitieren. Insgesamt gibt es sieben K1- und zwei K2-Kompetenzzentren mit NÖ-Beteiligung.