Erstellt am 13. März 2017, 14:18

von Anita Kiefer

Gipfel gegen Arbeitslosigkeit. Arbeitnehmer, Unternehmer, Sozialpartner und Politik wollen gemeinsam den steigenden Arbeitslosenzahlen den Kampf ansagen – etwa mit einer Umschulungsförderung.

Bei der Kick-off-Veranstaltung: Helmut Schwarzl (Vizepräsident Industriellenvereinigung NÖ; v. l.), VP-Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, Sonja Zwazl (Präsidentin Wirtschaftskammer NÖ), VP-Landeshauptmannstellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, Markus Wieser (Präsident Arbeiterkammer NÖ) sowie Karl Fakler (Landesgeschäftsführer AMS NÖ).  |  NLK/Pfeiffer

Knapp 82.000 Personen waren im Februar in NÖ auf Jobsuche, Tendenz leicht steigend. Dieser Entwicklung wollen Politik, Sozialpartner, Unternehmer und Arbeitnehmer gemeinsam im Rahmen der neu gestarteten Initiative „Dialog Wirtschaft und Arbeit“ gegensteuern.

Bei der Kick-off-Veranstaltung zu diesem Dialog wurde daher das Sonderprogramm „Fachkräfteinitiative“ für Personen, die sich für Mangelberufe interessieren, entwickelt. Denn allein im Tourismus würden laut Fachkräftemonitor ohne Gegensteuern bis 2030 rund 1.900 Fachkräfte fehlen, so VP-Landeshauptmannstellvertreterin Johanna Mikl-Leitner. Bei der Fachkräfteinitiative handelt es sich um eine Unterstützung für Umschulungsmaßnahmen von 2.500 Euro pro Person. Bis Ende 2018 stehen dafür eine Million Euro zur Verfügung.

Auch im Bereich Digitalisierung soll es mehr Qualifizierung geben: Das Projekt „Future of production“ der Zukunftsakademie Mostviertel soll daher bis Jahresende auf ganz NÖ ausgerollt werden. Hier würden Unternehmen und Vertreter des Landes gemeinsam Schulungsprogramme zusammenstellen, so VP-Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav. Für diese Ausrollung stehen bis Ende 2018 500.000 Euro bereit.

Die Treffen im Rahmen des „Dialogs Wirtschaft und Arbeit“ sollen mehrmals pro Jahr stattfinden und künftig auch die Lehrer mit einbeziehen.