Erstellt am 01. Mai 2017, 00:00

Gründerin des Monats Neunkirchen. Erfolgreicher Start mit dem RIZ: Es braucht Mut und Vertrauen um im Bereich des Gesundheitswesens neue, selbstständige Wege zu gehen!

Monika Pleyer unterstützt zu Hause, in Pflegeeinrichtungen oder in Kleingruppen und bietet Fachvorträge an.  |  zVg von RIZ

In ihrer langjährigen Tätigkeit als DGKS im Bereich der Geriatrie war Monika Pleyer die ganzheitliche Betreuung und Pflege der ihr anvertrauten Personen von großer Wichtigkeit. Immer wieder erlebte sie bei der Diagnose „Demenz“ die Überforderung der Betroffenen und ihrer pflegenden Angehörigen. Eine medizinische Revolution hat die Lebenserwartung unserer Alten verbessert, ohne Ihnen die Würde und Sicherheit zu geben, die sie in den letzten Jahren verdienen – „Zitat“ John F. Kennedy.

Hier anzuknüpfen ist ihre Profession. Die Erhaltung und Förderung der noch vorhandenen Fähigkeiten durch gezieltes Training stehen im Vordergrund. Dadurch wird die Lebensqualität der demenzerkrankten Menschen deutlich verbessert. „Meine Arbeit basiert auf einer validierenden Grundhaltung, bei der die Gefühle und die innere Erlebniswelt des desorientierten Menschen respektiert werden.

Durch die Anwendung dieser Methode wird Stress im Pflegealltag deutlich reduziert, die betroffene Person fühlt sich sicher, geborgen und verstanden. Ich stehe demenzerkrankten Menschen gerne zur Verfügung, damit sie wieder mehr Freude und Entspannung erleben können“, so die Gründerin. Durch konkrete Unterstützung bekommen die Angehörigen ein „Handwerkszeug“.

Mehr Infos:

Kontakt Monika Pleyer: 0676 / 9 56 56 22
www.demenz-pleyer.at

www.riz.at