Erstellt am 28. Oktober 2015, 17:07

von Advertorial

Gänserndorfer Gründerin des Monats. Erfolgreicher Start mit dem RIZ: Christa Mracnay zieht als „Marionette Annette“ an den Fäden.

Mracnay Gänserndorf  |  NOEN, zVg von RIZ

Die Physiotherapeutin Christa Mracnay aus Gänserndorf wollte schon immer ihre kreative Ader mit ihrem Berufsbild verbinden. Aus der Liebe zur Pantomime und Clownerie, wie auch einer fundierten Ausbildung als Tanz- und Ausdruckspädagogin erschuf sie die Figur „Marionette Annette“.

Diese soll Volksschulkindern auf eine spielerische Art und Weise das Thema Haltungsschulung innerhalb des Klassenzimmers näher bringen. Im Finale der „Niederösterreichischen Geschäftsidee 2014“ spornte sie die allseitige Begeisterung zu der Umsetzung ihrer Idee an. Mit dem Projekt „Haltungsschulung einmal anders“, zieht „Marionette Annette“ nachhaltig an den Fäden. Aktuell bietet sie den niederösterreichischen Schulen ein spezielles Paket an, bei dem sie Bewegungsabläufe über die Marionettenschnüre veranschaulicht.

Es werden konkrete Übungen zur Mobilisation, Stabilisation und Kräftigung von Schultergürtel, Rumpf und Beinen mit den Kindern erarbeitet und in eine Choreographie verpackt. Der Klassenlehrer kann diese dann dauerhaft und mehrmals wöchentlich in den Unterricht integrieren.

Christa Mracnay wünscht sich dabei die finanzielle Unterstützung von Gemeinden und privaten Sponsoren. Weitere Projekte, wie Haltungsschulungen für Kleinbetriebe und Vorträge sind ebenfalls angedacht. Denn: „Täglich an den Schnüren zu ziehen ist genauso einfach und wichtig wie Zähneputzen!“
 

Mehr Infos unter:

  marionette.annette@gmx.at
www.riz.at