Erstellt am 12. April 2016, 05:24

Ist Kastrationspflicht von Bauernhof-Katzen notwendig?. Wie denkt ihr darüber? Diskutiert mit und stimmt ab!

 |  NOEN, CoolR / Shutterstock.com

x  |  NOEN, zVg

PRO: 
Andrea Specht, Präsidentin NÖ Tierschutzverband

In den vergangenen Jahren wurden von den Tierheimen des NÖ Tierschutzverbandes etwa 10.000 Katzen aufgenommen, nicht berücksichtigt abertausende, die in privaten Vereinen landeten. Der Großteil stammt direkt oder indirekt von bäuerlichen Betrieben. Vor allem Jungtiere befinden sich meist in einem miserablen gesundheitlichen Zustand und verursachen enorme Kosten. Vom prognostizierten „Aussterben“ der „Felis catus“ kann also nicht die Rede sein. Geburtenregelung am Bauernhof findet nicht selten durch Eliminierung der Würfe statt oder die Welpen werden von Infektionen dahingerafft. Nicht zu vergessen jene Katzen, die aus Nahrungsmangel abwandern, verwildern und von Jägern erschossen werden. Deshalb ein klares PRO.

x  |  NOEN, zVg

KONTRA:
Franz Wohlmuth, Bürgermeister Neulengbach

Die Kastrationspflicht für Katzen in bäuerlicher Haltung war bis jetzt aus gutem Grund ausgenommen. Wir reden von einem Bauernhof, der das Prädikat Bauernhof verdient – ein Hof mit Tierhaltung, Getreide- und Futterlager sowie Einstellmöglichkeiten für Geräte. Auf solchen Bauernhöfen sind Katzen ein wichtiger Regulator gegen ein Überhandnehmen von nicht gewollten Nagern. Ich bin gespannt, wie die Halterschaft nachgewiesen wird. Ich habe manchmal den Eindruck, die Regulierungswut unserer nicht ausgelasteten Gesetzgeber zerstört die letzten Selbstständigen. Eine Schnaps-IDEE – Kastrationspflicht für Katzen – wo bleibt der natürliche Umgang mit Tieren? Aus meiner Sicht als Praktiker und vernünftig denkender Mensch ist diese Regelung nicht praxisgerecht.