Erstellt am 31. März 2016, 05:24

von NÖN Redaktion

Nachteile für Kleinbetriebe befürchtet. Land arbeitet Maßnahmen für Unternehmen aus.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Neue Kredite könnten für Verbraucher künftig nicht mehr so leicht zu haben sein. Der Grund: Die neue Wohnimmobilienrichtlinie, die seit 21. März gilt. Sie sieht zum einen bessere Beratung für Verbraucher vor, die etwa ihr Konto überziehen. Außerdem soll künftig festgestellt werden, ob auch bei steigenden Zinsraten ein Darlehen weiterhin leistbar ist.

VP-Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav sieht darin in letzter Konsequenz negative Auswirkungen für kleinere und mittlere Betriebe in NÖ – denn von der Wohnimmobilienkreditrichtlinie sind auch viele Häuslbauer betroffen. „Wenn weniger Kredite vergeben werden, wird beispielsweise weniger in den Hausbau investiert. Und das wiederum spüren unsere Betriebe. Daher wollen wir unsere Unternehmen hier unterstützen und arbeiten Maßnahmen aus.“

Außerdem ortet Petra Bohuslav durch die europäischen Kapitalbestimmungen wie etwa Basel III viele Schwierigkeiten für Ein-Personen-Unternehmen und Klein- und Mittelbetriebe, an Kredite zu kommen.