Erstellt am 08. Juli 2016, 14:23

von APA Red

Beschäftigungspakt umfasst 587,5 Mio. € für zwei Jahre. 587,5 Mio. Euro umfasst der am Freitag unterzeichnete territoriale Beschäftigungspakt für Maßnahmen am niederösterreichischen Arbeitsmarkt 2016 und 2017.

 |  NOEN, Bilderbox

Davon tragen das AMS (Arbeitsmarktservice) 427,9 Mio. Euro, das Sozialministerium 82,3 und das Land 77,3 Mio. Euro. Damit helfe man 100.000 bis 120.000 Menschen, in Beschäftigung zu kommen oder sie vor Arbeitslosigkeit zu schützen, sagte LHStv. Johanna Mikl-Leitner (ÖVP). Das Geld fließe in Eingliederungsbeihilfen, Beratungs- und Betreuungseinrichtungen sowie Qualifizierungsprogramme. Pflichtschulabsolventen seien von Arbeitslosigkeit dreimal so stark betroffen wie jene, die zumindest einen Lehrabschluss haben.

Schwerpunkt auf das Thema Bildung gelegt

Daher werde man einen großen Schwerpunkt auf das Thema Bildung legen, erwähnte Mikl-Leitner laut einer Aussendung unter anderem den sogenannten NÖ Weiterbildungsscheck und die NÖ Bildungsförderung. Die Initiative "Du kannst was" richte sich an Berufstätige ohne Lehrabschluss. 200 Plätze seien dafür vorgesehen, gestartet werde mit einem Pilotprojekt in den Branchen Metallverarbeitung und Betriebslogistik.

AMS-Landesgeschäftsführer Karl Fakler betonte die "gut funktionierende Sozialpartnerschaft". Die Wirtschaftswachstumsraten von etwa 1,6 Prozent würden nicht ausreichen, um die Arbeitslosigkeit zu reduzieren, weshalb etwa Anreize notwendig seien, damit Dienstgeber auch Langzeitarbeitslose einstellen.