Gumpoldskirchen

Erstellt am 20. März 2017, 13:00

von APA Red

Neumann zieht in Casinos-Aufsichtsrat ein. Der Einstieg des niederösterreichischen Glücksspielkonzerns Novomatic bei der Erzrivalin Casinos Austria bringt erste personelle Änderungen. Novomatic-Chef Harald Neumann wurde am Montag zum Aufsichtsrat der Casinos bestellt.

Harald Neumann  |  NOEN, Novomatic

Er ersetzt Maria Theresia Bablik, deren MTB-Stiftung ihren 17-Prozent-Anteil an den Casinos an Novomatic verkauft hat. Der zweite der MTB zuzurechnende Aufsichtsrat Leonhard Romig bleibt im Casinos-Aufsichtsrat, der vom bisherigen RZB-Chef Walter Rothensteiner geführt wird. 

Neben der außerordentlichen Hauptversammlung tagte am Montag auch der neue Aufsichtsrat des teilstaatlichen Glücksspielkonzerns. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Rückzahlung der im Juli auslaufenden 120-Millionen-Euro-Anleihe der Auslandstochter Casinos Austria International (CAI). Der 2010 unter der Führung der RZB begebene Bond soll mit Hilfe der Hausbanken getilgt werden. Eine entsprechende Grundsatz-Finanzierungsvereinbarung hat der Casinos-Konzern schon vor zwei Jahren geschlossen.

Mit der Cheffrage respektive der Zukunft der Casinos-Vorstände Karl Stoss und Dietmar Hoscher haben sich die Eigentümervertreter am Montag nicht befasst. Erst nach der ordentlichen Hauptversammlung am 31. März soll über eine allfällige Verlängerung befunden werden. Die Verträge von Stoss und Hoscher laufen Ende 2017 aus.

Die Casinos Austria gehören zu einem Drittel dem Staat. Größter neuer Eigentümer wird die tschechische Sazka-Gruppe um die Milliardäre Karel Komarek und Jiri Smejc mit 34 Prozent, der Deal ist noch nicht unter Dach und Fach. Novomatic wollte ursprünglich 40 Prozent an den Casinos übernehmen, das war aber wettbewerbsrechtlich nicht möglich.