Neusiedl am See , Bruck an der Leitha

Erstellt am 07. April 2017, 11:48

Sanierung im Finale: Dreispuriger Ausbau startet 2018. Zwei erfreuliche Fakten zur A 4 Ost Autobahn: Im Oktober schließt die ASFINAG die derzeit laufende Generalerneuerung im Burgenland ab, und im Sommer startet das finale und umfangreichste Vorhaben für mehr Sicherheit auf der A 4, der dreispurige Ausbau zwischen Fischamend und Neusiedl.

vlnr.: Klaus Schierhackl, ASFINAG Vorstand; Erwin Pröll, Landeshauptmann Niederösterreich; Hans Niessl, Landeshauptmann Burgenland  |  ASFINAG

Bereits seit 2014 arbeitet die ASFINAG mit Hochdruck daran die A 4 in Niederösterreich und im Burgenland mit Sofortmaßnahmen, Spurzulegungen und tiefgreifenden Sanierungen sicherer zu machen. Insgesamt 345 Millionen Euro werden dafür investiert. Dieses länderübergreifende und damit beispielgebende Sicherheits-Paket steht auch heuer im Fokus des gemeinsamen Pressegesprächs mit den Landeshauptmännern Hans Niessl und Erwin Pröll sowie dem ASFINAG Vorstand Klaus Schierhackl.

Generalerneuerung Neusiedl bis Nickelsdorf

Derzeit laufen auf der burgenländischen A 4 die Vorbereitungen für die Generalsanierung des Abschnittes Mönchhof bis zum Grenzübergang Nickelsdorf. Ab Mitte Mai starten dort die Hauptbauarbeiten.

50 Millionen Euro investiert die ASFINAG in die Generalerneuerung der A 4 im Burgenland.

Drei Spuren für die A 4 – Vorbereitungsarbeiten laufen

Voraussichtlich im Sommer 2018 ist es soweit: die ASFINAG startet mit dem Bau der dritten Fahrspur auf der A 4. Erweitert wird die Ost Autobahn in zwei Abschnitten: von der Anschlussstelle Fischamend bis zur Anschlussstelle Bruck an der Leitha West und dort weiter bis zur Anschlussstelle Neusiedl/Gewerbepark.

Neugestaltung Anschlussstelle Fischamend

Seit Februar arbeitet die ASFINAG mit Hochdruck an der Neugestaltung der Anschlussstelle Fischamend. Derzeit läuft die Sanierung der Brücke über die A 4 auf der B 9 Pressburger Straße.

Umbauten Anschlussstelle Bruck/Leitha West und Raststation Göttlesbrunn

Ebenfalls im Februar hat die ASFINAG mit den Vorbereitungen zum Umbau der A 4 Verbindung bei Bruck an der Leitha West und bei der Raststation Göttlesbrunn begonnen. Von Herbst 2017 bis voraussichtlich Sommer 2018 werden die Auf- und Abfahrten umgebaut und für die dritte Fahrspur der A 4 fit gemacht.

Statements

Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl: „Mit der tiefgreifenden Sanierung und dem Ausbau wird die A 4 für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, für unsere burgenländischen Pendlerinnen und Pendler, ein gutes Stück schneller, bequemer und sicherer zu bewältigen sein.“

Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll: „Der Ausbau der Ostautobahn zeigt, welche Ziele wir in Niederösterreich beim Straßenbau verfolgen. Zum einen geht es darum, mehr Sicherheit zu schaffen und die Situation für die Pendler zu erleichtern. Zum zweiten heben wir damit die Standortqualität und geben so einen kräftigen Impuls für die Wirtschaft.“

ASFINAG Vorstand Klaus Schierhackl: „2017 investieren wir mehr als eine Milliarde Euro in die Autobahn-Infrastruktur und damit in den österreichischen Wirtschaftsstandort. Jeder zweite Euro fließt dabei in Maßnahmen zu mehr Verkehrssicherheit."