Erstellt am 28. Oktober 2015, 06:02

von Andreas Fussi

A4-Ausbau geht 2018 weiter. Drei Spuren bis Fischamend jetzt fertig. Weiterer Ausbau bis Bruck und Neusiedl folgt dann 2018.

Die A4 ist jetzt bis Fischamend dreispurig befahrbar. 46 Millionen Euro investierte die Asfinag in Ausbau und Sanierung zwischen Flughafen und Fischamend. Vorstand Alois Schedl (l.) und Bau Management Geschäftsführer Gernot Brandtner freuen sich, dass damit Teil 2 des Vier-Schritte-Sicherheits-Pakets umgesetzt wurde.  |  NOEN, Andreas Fussi

Stolz verkündet Asfinag-Vorstand Alois Schedl den Abschluss des dreispurigen Ausbaus der A4 Ostautobahn zwischen dem Flughafen Schwechat und Fischamend. Besonders freut ihn, dass die Baustelle um zwei Wochen früher als geplant fertig ist. Mit dem dreispurigen Ausbau der 7 Kilometer bis Fischamend setzt die Asfinag nun den zweiten von insgesamt vier Schritten des Sicherheits-Pakets für die A 4 um.

Schedl erinnert daran, dass das Verkehrsministerium und die Länder Burgenland und Niederösterreich gemeinsam mit der Asfinag im Juni 2013 das Vier-Schritte-Sicherheits-Paket für die A4 ins Leben gerufen haben. Schedl über das Ziel: „Bis 2023 wird die mehr als 60 Kilometer lange Ostautobahn für Zehntausende Pendler sicherer und komfortabler.“ Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf 347 Millionen Euro.

Sofort-Maßnahmen für mehr Sicherheit

Der erste Schritt bestand darin, von Fischamend bis zur Grenze bei Nickelsdorf Sicherheits-Sofort-Maßnahmen umzusetzen, wie mehr Leitschienen und Reflektoren, bessere Beschilderung und „Rumpelstreifen“ zur Vermeidung von sogenannten Abkommensunfällen. Der zweite Schritt ist jetzt der bis 4. November abgeschlossene dreispurige Ausbau der A4 vom Flughafen bis Fischamend.

Der dritte Meilenstein im Paket besteht in der Generalsanierung der Strecke von Neusiedl bis zur Staatsgrenze in drei Bauphasen. Die erste Phase, rund acht Kilometer von Neusiedl bis Gols/Weiden, wurde am 19. Oktober vorzeitig beendet.

Ab dem Frühjahr 2016 wird die Generalerneuerung des 22 Kilometer langen Abschnitts bis zur Staatsgrenze Nickelsdorf fortgesetzt. Bis Ende 2016 wird die A4 ab Gols/Weiden bis kurz nach der Anschlussstelle Mönchhof saniert. Bis 2017 folgt die dritte Phase bis zum Grenzübergang.

Schritt vier des Sicherheits-Pakets ist dann der dreispurige Ausbau der Strecke von Fischamend über Bruck bis Neusiedl. Als Baustart dafür nennt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der Asfinag Bau Management GmbH, 2018. Die Vorarbeiten dafür starten in Fischamend schon 2017. Pro Fahrtrichtung werden zwischen Fischamend und Bruck/West ein Jahr Bauzeit berechnet. Begleitend zum Ausbau werden ähnlich wie aktuell in Fischamend Lärmschutzmaßnahmen ergriffen. Ein weiterer dreispuriger Ausbau der A4 von Neusiedl bis zur Grenze sei „unwirtschaftlich und aus unserer Sicht nicht notwendig“, so Schedl. Dazu wäre der Verkehr auf dieser Strecke zu gering.