Erstellt am 11. April 2017, 00:40

von Nikolaus Dopler

Auslandserfahrung für 24 Lehrlinge . Auszubildende dürfen in England und Nordirland Arbeitserfahrung sammeln.

Die 24 ausgewählten „Lets Walz“-Lehrlinge mit WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und WKNÖ-Direktor Franz Wiedersich.  |  www.foto-kraus.at

Der Ausbildungsweg der 20-jährigen Maria Mößner ist ungewöhnlich: Sie macht eine Lehre zur Maurerin. Ein beruflicher Wunsch blieb ihr bisher jedoch verwehrt: „Ich wollte schon immer mal im Ausland arbeiten“, sagt die Lilienfelderin.

Maurer-Lehrling Maria Mößner darf in Belfast hospitieren.  |  Dopler

Ihr Arbeitgeber hat sie darauf aufmerksam gemacht, dass die Wirtschaftskammer Niederösterreich ein neues Austauschprogramm startet. Mit der Initiative „Let’s Walz!“ sollen erstmals auch Lehrlinge in ausländischen Betrieben Erfahrungen sammeln. Maria Mößner wurde genommen, sie war eine von vielen Bewerbern.

"Ursprünglich sind wir von acht Auslandspraktika ausgegangen"

Der Ansturm auf das Auslandsprogramm war nämlich überraschend groß: „Ursprünglich sind wir von acht Auslandspraktika ausgegangen“, sagt WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. Nachdem allerdings über 160 Bewerbungen eingegangen sind, wurde das Angebot auf 24 Plätze erweitert. Eine Jury hat dann entschieden, welche Lehrlinge im September für vier Wochen nach England und Nordirland geschickt werden.

Mit dem Praktikumsprogramm sollen die Lehrlinge unter anderem auch die Möglichkeit erhalten, ihre Englischkenntnisse zu verbessern. „Unsere Lehrlinge können damit neue Arbeitsweisen, Orte, Regionen und Länder kennenlernen und jede Menge Lebenserfahrung sammeln“, zählt Sonja Zwazl die Chancen für die Teilnehmer auf. Die Kosten für das vierwöchige Abenteuer werden für die Lehrlinge vollständig von der WKNÖ übernommen.