Erstellt am 24. August 2016, 07:19

von Anita Kiefer

Günstig in den Urlaub. Der Gründer von urlaubshamster.at, Christoph Prinzinger, hat an der FH St. Pölten studiert.

Ein Urlaub mit der Familie kann sehr viel Spaß machen - es sollten jedoch einige Besonderheiten beachtet werden.  |  pixabay.com, bykst (CC0-Lizenz)

Vier Nächte Moskau mit Flügen um 270 Euro pro Person. Solche Urlaubsaktionen werden täglich sieben Mal veröffentlicht – auf der Reiseschnäppchen-Seite urlaubshamster.at. Ihr Gründer Christoph Prinzinger (30) hat Medientechnik an der FH St. Pölten studiert.

Urlaubsschnäppchen werden Prinzinger zum einen von Reiseveranstaltern zugeschickt – urlaubshamster.at ist eine Angebotsplattform, gebucht wird auf der Seite des Reiseanbieters. Zum anderen komponieren er und seine drei Mitarbeiter Reisen selbst. „Uns ist Preis/Leistung wichtig. Wir suchen gute Hotels, die Flüge gehen von österreichischen Flughäfen“, so Prinzinger. Finanziert wird die Plattform fast ausschließlich über Provisionen der Reiseveranstalter.

Vom Mitbewerb unterscheidet die Seite, dass „wir die einzige rein österreichische Plattform sind“. Außerdem „sind wir ein Reisebüro mit Konzession“. 9.000 Buchungen gibt es jährlich über urlaubshamster.at. Im Geschäftsjahr 2015/16 (bis Ende Februar) hatte die Seite einen Umsatz von 335.000 Euro.